Eintracht Frankfurt: In der 5. Minute und 78. Minute Dortmund versenkt

Logo Eintracht Frankfurt

Logo Eintracht Frankfurt

 

Ein Kampfsieg und keine Kür, trotzdem ein wahnsinnig interessantes und gutes Bundesligaspiel. Frankfurt setzte mit Alexander Meier schon in der 5. Minute um was man sich vorgenommen hatte, eine frühe Führung. Frech, durch die Beine von Weidenfeller zum 1:o. Dortmund hatte in der Folgezeit reichlich Gelegenheit zum Ausgleich. Großkreutz traf in der 24. Minute krachend den Pfosten und dreimal liefen Dortmunder alleine auf Torhüter Wiedwald zu. Dieser hielt jedes mal, wenn auch immer mit einem anderen Körperteil. Frankfurt führte dann über die Halbzeitpause hinaus bis zur 78. Minute. Dann versenkte Seferovic nach einem Ginter Fehler den Ball hinter Weidenfeller zum 2:o. Meier hat mit dem 1:o seinen 8. Saisontreffer erzielt und muss sich nicht hinter anderen Größen der Bundesliga verstecken. In der 2. Hälfte bemühte sich Dortmund redlich zum Erfolg zu kommen, jedoch ohne den gewünschten Erfolg. Allerdings hatte auch die Eintracht Gelegenheiten den Spielstand schon früher zu erhöhen, doch Stendera scheiterte an einem BVB Verteidiger als sein Schuss gerade noch zur Ecke geleitet wurde und Meier drosch den Ball freistehend über das Tor. Normalerweise macht er das Tor.

Das soll allerdings keine Kritik an der Mannschaftsleistung sein, diese war trotz mancher Schwäche und Abspielfehler fast wie aus einem Guss. Natürlich konnte man auch sehen, dass Borussia Dortmund eine erstklassige Mannschaft ist und aus welchen Gründen auch immer auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Der Sportdirektor Michael Zorc sagte nach dem Spiel “Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Jürgen Klopp aus dieser Situation herauskommen”.

Frankfurt hat verdient gewonnen und steht jetzt mit 18 Punkten auf Platz 9 der Tabelle. Der kommende Gegner Werder Bremen bleibt trotz des Wochenenderfolges ein Abstiegskandidat und es müsste mit dem Teufel zugehen wenn Thomas Schaaf nicht das richtige Rezept aus dem Hut zaubert am nächsten Sonntag die 3 Punkte wieder einzufahren.

Der Respekt gegenüber Borussia Dortmund und seinem Trainer machte am Ende traurig, sah man Jürgen Klopp einsam und niedergeschlagen vor seinen pfeifenden Fans in der Kurve des Stadions stehen. Die Fans werden nicht nur unruhig sondern verlieren jetzt auch die Achtung vor Ihrem Weltklasse -Trainer, der dem Verein und der Mannschaft erfolgreiche und schöne Fußballerlebnisse beschert hat. Diese werden wiederkommen wenn einige der Borussia Spieler ihre grenzenlose Überheblichkeit nach der erfolgreichen Reise der Nationalmannschaft nach Brasilien wieder abgelegt haben. Die Butter auf der Borussenstulle ist schließlich die einzige Garantie auch in Zukunft vom Nektar des eventuellen Erfolges der Nationalmannschaft zu schlecken und sich darin zu wälzen. Wenn Borussia untergeht, was nicht anzunehmen ist, dann wird es die Spieler wie zum Beispiel die mit einem großen “Kreutz”, in alle Winde verschlagen und das Tor zur deutschen “Nati” ist zu.

Es gab Zeiten als die Eintracht Ihre fast gewonnenen Spiele ab der 81. Minute noch verschenkte und damit auch andere Mannschaften in Not half wieder aufzubauen. Dies ist nicht mehr der Fall und auch Dortmund wird wieder zu stärkeren Leistungen zurück finden. Wenngleich der Meisterschaftszug in diesem Jahr abgefahren ist aber die sogenannten Bayern – Verfolger sollten sich nicht darauf verlassen, dass die Borussia immer versagt. Vielleicht sollte man über einen Weidenfeller-Ersatz nachdenken der die Spiele weniger arrogant angeht sondern sich mehr in die Mannschaft einbringt.

Frankfurt wird mit Trainer Thomas Schaaf eine solide Saison spielen und kann sich auf die Zeit freuen wenn die Verletzten wie Zambano, Djakpa, Trapp und vor allen Dingen Valdez zurück sind. Dann klappt es auch mit dem guten Mittelfeldplatz und schon längst mit der Nachbarin, aus Mainz!

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.