Lufthansa beschließt Konzept im Kampf gegen Billigflieger

 

Logo der Deutschen Lufthansa

Logo der Deutschen Lufthansa

Die Mitglieder des Aufsichtsrates bei der Deutschen Lufthansa stimmten auf Ihrer Sitzung in Frankfurt dem Start einer neuen Billigflug – Linie unter den Namen “Eurowings” zu. Vorstandschef Carsten Spohr beschrieb den Schritt als Weichenstellung im Konzern, um Europas größter Fluggesellschaft mit preiswerten Tickets den Weg zu ebnen zu Kundenschichten die für die Lufthansa mit ihrer hohen Kostenstruktur sonst unerreichbar waren.

Die Flotte der neuen “Wings” Gruppe, zu der vor allem die bisherige Tochtergesellschaft Germanwings und die neu zu formende Geschäftseinheit Eurowings gehören, werde am Flughafen Köln/Bonn stationiert und von dort auch zentral gesteuert, sagte Carsten Spohr. Auch will der Konzern den Ferienfluganbieter Sun Express abd den Kzftgabsa zbd Turkish Airlines je zur Hälfte beteiligt sind, zum Billiganbieter zu ausgewählten Fernzielen ausbauen.

Die FAZ schrieb in Ihrem Kommentar heute unter der Überschrift: Schluss mit den Streiks, von Carsten Knop:

Glückwunsch an den Aufsichtsrat der Lufthansa. Er hat die richtigen Entscheidungen getroffen, um überhaupt eine Chance zu haben, dass die deutsche Fluggesellschaft im Ringen mit ihren zum Teil staatlich sehr viel stärker unterstützten internationalen Wettbewerbern noch bestehen kann. Und die Tochtergesellschaft Eurowings wird bald antreten, Billigfliegern wie Ryanair oder Easyjet die Stirn zu bieten.

Man kann sich der Meinung von Herrn Knob nur anschließen und sich wünschen, dass die unter dem Namen “Cockpit” organisierten Piloten sich in ihr Cockpit zurück gehen und ihre Arbeit tun damit die Bemühungen der Lufthansa Früchte tragen können.

Eurowings Lufthansa Tochtergesellschaft

Eurowings Lufthansa Tochtergesellschaft

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.