Frankfurter Chronik 1734 das XXXIV Capitel – Offentliche Delicta und darauf erfolgte Straffen

5qdp6apu1377 – Gabe man 11fl dem Züchtiger zu Lohn und vor Kost / sechs Gefangene abzurichten / der er ein Theil enthaupte / Ihr ein Theil erhängte / und ein Theil ertränckte / item 7lb dem Züchtiger / als er 5. abrichtete / einen hängte / und 4. ertränckte.

1387 – Vor Zeiten hat es besondere Häuser gegeben / worinnen das unzüchtige Frauen  = Volck sich aufhalten dörffen / und Stunden solche unter der Obsicht des Stickers  / darüber hatte er folgende Regulen.

Wann man eynem verletzet / so gefället ein Gulde dem Obersten Richtere und dem Stücker iglichem halb. Hayt ein Stücker zwey Husere / da inne die gemeine Dochter wohnen/ die des Rath syn und ihme verzinsen.

Eyn Huse by der Menzer Pforten darinne der Stücker wonen sol.

1388 – Gabe man dem Hencker zu Maynz 4 fl umb zwey zu richten / auch gab man ihme 2 lb zu einem Kessel, als man einen der böse Englisch gemünz / derein sotte.

1397 – Seind 9. auf einmal allhier gerädert worden.

1424 – Vor Judica ward der Galgen mit Bley gedeckt/ Sechs Horneck daran gemacht / ist dahmals uff dreyen Seulen  nit fern von dem neuen / uffem nechsten Acker über am Weg gestanden.

1432 – hat man geben 3.lb und 2ß für ein Pferd/ für Strang/ Eyn Rad und andere Gezeug  als man einen Scherer / mit dem Rad richte und schleiffte /der ein Magdt und einen Weber ermordet hatte.

1438 . Freytag vor Pfingsten  wird Jacob zu München in den Mayn geworfen und erträckt/ weilen er mit falschen Karten und Wüffel gespielet / Kupfern Ring vergult/Zinn als Silder in Stücken gemacht und verkaufft.

Dieser Beitrag wurde unter Frankfurter Chronik 1706/1734 A.A.Lersner veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.