Börse Frankfurt am Montag

FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach den Kursturbulenzen der vergangenen Woche steht der deutsche Aktienmarkt nun wieder auf festen Füßen. Vor dem Hintergrund der beginnenden Berichtssaison baute der Dax  bis zum Montagmittag seine Gewinne auf 1,40 Prozent aus bei 9783,10 Punkten.

Der MDax  als Index der mittelgroßen Unternehmen rückte zeitgleich um 0,88 Prozent auf 17 314,08 vor und nähert sich damit seinem am vergangenen Freitag erreichten Rekordhoch an. Der Technologiewerte-Index TecDax  kletterte um 0,89 Prozent auf 1420,75 Punkte nach oben. Auch in Europa ging es wieder aufwärts: Der EuroStoxx 50  als Leitindex der Eurozone legte zuletzt um 1,60 Prozent auf 3091,47 Punkte zu.

“Nach der Enttäuschung über Planspiele der EZB zu Staatsanleihekäufen mit begrenzten Volumen und dem stärksten Rückgang der Stundenlöhne in den USA seit Jahren am Freitag versucht der DAX zum Wochenauftakt die Stabilisierung”, schrieb Marktanalyst Andreas Paciorek von CMC Markets. In der vergangenen Woche hatte der Dax mehr als 1 Prozent nachgegeben. Der Leitindex war dabei hin- und hergerissen: Einerseits zwischen den Sorgen um den anhaltende Ölpreis-Verfall und einem möglichen Austritts Griechenlands sowie andererseits den Hoffnungen auf neue geldpolitische Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB).

Da der heutige Konjunkturkalender leer gefegt sei, blickten Investoren nun bereits mit Spannung zum Europäischen Gerichtshof, ergänzte Paciorek. Dort wird am Mittwoch der einflussreiche Gutachter eine Empfehlung zur Frage abgeben, ob die EZB unbegrenzt Staatsanleihen kaufen darf. Zumeist folgt der Gerichtshof den Empfehlungen des Gutachters.

CONTI STARTET ZAHLENREIGEN

Am Montag stand zunächst aber die beginnende Berichtssaison im Fokus. So legte der Automobilzulieferer Continental  Eckdaten für das vergangene Jahr vor. Der Konzern wuchs und geht auch für das laufende Jahr von einem steigenden Umsatz aus. Die Aktie gehörte mit mehr als 2 Prozent Kursplus zu den größten Dax-Gewinnern.

An der Index-Spitze rückten die Fresenius-Titel  nach positiven Nachrichten zur Produktion in den USA um rund 4 Prozent vor. Der Standort Grand Island der Konzerntochter Fresenius Kabi wird durch die US-Gesundheitsbehörde FDA wieder besser eingestuft.

LUFTHANSA RECHNET MIT NIEDRIGEREN TREIBSTOFFKOSTEN

Papiere der Lufthansa  notierten vor den am Nachmittag anstehenden Verkehrszahlen zuletzt um mehr als 2 Prozent höher. Am Markt kam besonders gut an, dass die Airline wegen des sinkenden Ölpreises 2015 mit einem weiteren Rückgang der Treibstoffkosten rechnet.

Im TecDax drückten unterdessen Gewinnmitnahmen die Papiere von Dialog Semiconductor  nach überraschend starken Umsatzzahlen ins Minus.

Überdies bewegten noch zahlreiche Analystenstudien. Eine Hochstufung gleich um zwei Stufen auf “Overqweight” durch die HSBC beflügelte Pfeiffer Vacuum  im TecDax. Im MDax rutschten indes die Aktien des Medienkonzerns ProSiebenSat.1  nach einer Abstufung durch die Privatbank Berenberg auf “Sell” an das Index-Ende./tav/das/stb

— Von Tanja Vedder, dpa-AFX —

Dieser Beitrag wurde unter Börse Frankfurt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.