Iimori – Japanische Konditorei in Frankfurt – Ichiban – Nummer Eins

Iimori(日本の惣菜パンと生クリームケーキが …

Ichiban - Nummer Eins

Ichiban – Nummer Eins

Die Konditorei und das Restaurant heißt Iimori und befindet sich in der Braubach Straße in Frankfurt, nahe dem Römer und Gegenüber der neu entstehenden Altstadt. Eine Eins A Lage, jetzt und in der Zukunft. Das Haus könnte auch “Ichiban” heißen, Nummer Eins in Frankfurt. Das Kaffeehaus wird vom Magazin “Der Feinschmecker” zu den Besten der Stadt gezählt und hat damit vollkommen recht. Wir wurden auf die Konditorei aufmerksam als diese in der Fernsehsendung “Wer ist Deutschlands bester Bäcker” mitmachte, allerdings im Wettbewerb gegen die Konditorei Graff in Rödelheim ausschied. Graff wurde später als Nummer 2 in Deutschland auserkoren. Bei Iimori gibt es hervorragende Torten, Törtchen und Gebäck. Besonders angetan hatte es dem Tester ein kleines Törtchen mit grünem Teeschaum. Wir haben das ebenfalls für uns selbst getestet und kommen zu dem Schluss: Ichiban

Teeschaumgebäck

Teeschaumgebäck

Allerdings führte uns ein anderes Produkt in die Konditorei. Ein Baguette, gebacken nach französischer Rezeptur, durch eine Bäckerin von Iimori die in Frankreich ausgebildet wurde.

Die Chefin mit dem Paradeprodukt

Die Chefin mit dem Paradeprodukt

Nachdem wir das frisch gebackene Baguette einmal gekostet hatten, konnten wir nicht mehr loslassen. Wir holen jetzt einmal in der Woche frische Baguettes und frieren diese ein. Morgens 10 Minuten im Dampfgarer aufgebacken: Ein Gedicht wie frisch aus der Backstube. Knackiger geht’s auch frisch gebacken nicht. Leider können wir nicht täglich in die Braubachstraße fahren, aber so geht es auch und wir können keinen Qualitätsverlust feststellen. Genossen mit frischer Butter aus Frankreich, mit Meersalz, stellt dieses Produkt alles vergleichbare in den Schatten. Auch die Konditorei Graff in Rödelheim backt ein tolles Holzofenbrot, auch als Baguette, aber Iimori hat die Nase vorn. “Ichiban” eben, Nummer Eins. Man kann auch im Restaurant japanisch essen und man ist dort auf Empfänge und Arrangements aller Art eingerichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.