Lokführer drohen mit Mega – Streik

Die Bahn heute

Die Bahn heute

 

Die Lokführergewerkschaft GDL hat der Deutschen Bahn im Tarifkonflikt ein Ultimatum gestellt und für kommendes Wochenende mehrtägige Streiks angedroht. “Der nächste Streik wird um die hundert Stunden lang sein”, sagte GDL-Vorsitzender Weselsky der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Die GDL sandte der Bahn demnach ein Verhandlungsprotokoll mit neun Punkten – verbunden mit einem Ultimatum bis kommenden Mittwoch.

Für den Verkehr in der Rhein-Main-Region könnte ein solcher Streik angesichts der Sperrung der Schiersteiner Brücke fatale Folgen haben.

Man konnte Herrn Weselsky am Freitag Abend im ZDF in der Sendung “Mainz bleibt Mainz – Wie es singt und lacht” bewundern. Er sonnte sich dort inmitten vieler Prominenz und wurde auch von dem einen oder anderen Redner aufs Korn genommen. Ihm war das sichtlich peinlich, im Gegensatz zu den vielen Berufspolitikern, aber trotzdem macht es ihm nichts aus, “Als erster Ossi den Wessis die Reisefreiheit zu nehmen”. So ein Büttenredner in einem gelungenen Vortrag.

Herr Weselsky macht es nichts aus die gesamte Bundesrepublik und deren Bevölkerung in Erpressungshaft zu nehmen, um seine dümmlich gefährlichen Vorstellungen von konstruktiver Gewerkschaftsarbeit durchzusetzen.  Leider gibt es bei der Bahn keine Manager die diesen Gernegroß der”Kohleschipper” zur Räson zu bringen können. Gemeinsam werden die Bahn und die GDL dieses Unternehmen in den Untergang ziehen. Kaputte Bahn-Infrastruktur, eine stinkende Personalpolitik und eine solche Gewerkschaft führen geradewegs in die Hölle.

Wer bremst diesen Napoleon der Eisenräder endlich?

Die Bahn Morgen

Die Bahn morgen nach Weselsky

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.