Biker im Focus der Polizei

King of speed

King of speed

Die hessische Polizei plant für Mitte April einen “Blitzmarathon” in Hessen mit besonderem Augenmerk auf die “Raser auf zwei Rädern”. Man will wohl Motorradfahrer mit neuer Technik besonders ins Visier nehmen.

Ob das was bringt? Hin und wieder, besonders im Sommer in der sogenannten Bikerzeit tauchen im Fernsehprogramm regelmäßig Berichte auf über Motorrad Geschwindigkeitskontrollen, auf Autobahnen, den sogenannten Rennstrecken durch Wälder, Hügel und Natur und besonders schöne Landstraßen.

Es ist fast lustig und unterhaltsam, zu sehen wie die Biker lügen was das Zeug hergibt, man würde sich zukünftig an die Vorschriften halten, nur noch erlaubte Geschwindigkeiten fahren, nicht durch Ortschaften rasen  und so weiter und so weiter.

Kaum um die nächste Kurve, oder nach einem Anstandskilometer, wird der Gasgriff wieder aufgedreht und weiter geht die wilde Jagd. Bis zur nächsten Kontrolle, wenn eine kommt, oder bis sie auf die Fresse fallen oder bis sie sich oder jemand anderen umbringen.

Ich habe früher einmal in USA gelebt und bin auch viel durchs Land gefahren mit meinem Auto. Motorradfahren ist dort genauso in wie hier in Deutschland, mit einem Unterschied. Die Geschwindigkeit ist kein Hauptkriterium. Gutes und bulliges Aussehen von Maschinen, toll aufgemotzt, hohe Leistung, toller Sound, das heißt ein tiefes Grollen  des Motors bei Steigerung der Geschwindigkeit und nicht das hohe und unangenehme Gepfeife einer Maschine die hochgezüchtete Motoren hat. In den USA cruised man mit einem Bike aber rast nicht durchs Land.

Obwohl auf deutschen Landstraßen und auf Autobahnen Höchstgeschwindigkeiten gelten interessiert dies in keiner Weise die Fahrer dieser Rennmaschinen.

Kann man Motorräder nicht im Speed drosseln????

Die Behörden wollen doch die Todesrate auf deutschen Straßen senken, die Raserei in den Städten verringern. Drosselt doch Bikes auf eine festzulegende Höchstgeschwindigkeit. Daß BMW dann weniger Bikes verkauft ist unwahrscheinlich. BMW baut auch sehr gute Touren Motorräder. Die Japaner vielleicht aber wen kratzt das?

Nach Angaben des Innenministeriums in Wiesbaden wird erstmals eine neue Technik  zur Geschwindigkeitsmessung zum Einsatz kommen, die Aufnahmen gleichzeitig von vorne und von hinten macht.  Bislang konnte nur ein Frontfoto angefertigt werden. Biker mußten deshalb nach einem Verstoß angehalten werden.

Na und? Das spart der Behörde Geld für das notwendige Personal. Vielleicht hat das Anhalten ja doch den einen oder anderen Biker nachdenklich gemacht. In Zukunft erhält er sein Knöllchen halt mit der Post. Wie die Kollegen auf 4 Rädern auch. Aber was ändert das.

Allen Bikern sichere Fahrt und viel Vergnügen. Bitte nicht zu Lasten von anderen oder sich selbst. Das Leben ist schön und sollte genossen werden. Langsam vorbeifahren und genießen. Viel Spaß.

So endet es leider zu oft.

So endet es leider zu oft.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.