Paul von Hindenburg soll in Frankfurt “verschrottet” werden

 

 

Paul von Hindenburg

Paul von Hindenburg

Der Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann (SPD) wird in seiner Forderung von der CDU unterstützt, dem umstrittenen Reichspräsident Paul von Hindenburg die Ehrenbürgerwürde der Stadt Frankfurt abzuerkennen.

Nicht, daß deswegen in China oder sonstwo ein Sack Reis umfallen würde, aber es wird wohl doch an der Zeit sein die Gründe für die Ehrenbürgerschaft zu hinterfragen.

“Von Hindenburg war ein aktiver Gegner der Republik und ein Steigbügelhalter des Nationalsozialismus”, sagte CDU-Fraktionschef zu Löwenstein am Donnerstag. Hindenburg (1847-1934) hatte Adolf Hitler 1933 zum Reichskanzler ernannt.

Es tut unserer noch relativ jungen Demokratie gut diese Schatten der Vergangenheit aus den Annalen der Rathäuser zu entfernen, bevor wir ständig nach mehr Demokratie in anderen Ländern schreien. Zumindest sollten diese Figuren des Bösen in unserer Vergangenheit nicht mit Ehrenbürgerschaften geadelt werden oder bleiben. In Kassel und Büdingen ist die Diskussion bisher nicht angekommen obwohl Paul von Hindenburg dort ebenfalls Ehrenbürger ist.

Dieser Beitrag wurde unter Blick, Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.