Eintracht Frankfurt macht den Sack gegen Hoffenheim endgültig zu

Daumen hoch, das war Spitze

Daumen hoch, das war Spitze

 

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka

Haris Seferovic ist wieder zurück

Haris Seferovic ist wieder zurück

Tomothy Chandler trifft mit dem Kopf

Tomothy Chandler trifft mit dem Kopf

Die Frage die sich in den letzten Woche öfters für die Eintracht stellte: “Quo Vadis” – wohin gehst Du Eintracht, wurde heute endgültig beantwortet. In die 1. Bundesliga in der nächsten Saison, 2015/2016.

Trotz vieler Verletzten hat die Mannschaft das Kapitel Abstieg hinter sich gelassen und Hoffenheim mit 3:1 geschlagen. In der ersten Halbzeit spielte die Eintracht sich in einen Rausch und erzielte alle 3 Tore.

Das erste erzielte Bastian Okzipka mit einem herrlichen Freistoß. Der Torwart von Hoffe kam dem Ball zwar recht nahe, konnte das Tor aber nicht verhindern.

Dann endlich war Haris Seferovic wieder an der Reihe, er versenkte den Ball zum 2:0 bevor Timothy Chandler sein erstes Tor für die Eintracht erzielte und mit dem Kopf auf 3:0 erhöhte.

In dieser Phase hatte Hoffenheim nichts zu melden und konnte glücklich sein nicht noch ein oder zwei Tore mehr zu fangen. Der Trainer von Hoffenheim war in einem Interview nach dem Spiel zwar der Meinung es hätte nicht an der guten Leistung der Eintracht gelegen sondern an der miserablen Vorstellung seiner eigenen Truppe, aber das kann man auch anders sehen.

In der zweiten Halbzeit traten die Hoffenheimer energischer auf und konnten durch Kevin Volland noch den Anschlußtreffer erzielen. Dabei, und das muß man sagen dürfen, machte der Frankfurter Torhüter und Kapitän eine unglückliche Figur. Unter normalen Umständen hätte er diesen Freistoß, wie man in Frankfurt sagt, mit “der Batschkapp” gehalten. Sei es wie es ist, die Eintracht hat verdient gewonnen und auch weil sie in der zweiten Halbzeit zwar Probleme hatte das Ergebnis zu halten, aber kämpferisch alles in die Waagschale warf und damit den Hoffenheimern den Schneid abkaufte.

Prima Vorstellung Jungs, auch wenn schon wieder einer von Euch verletzt vom Platz mußte. Slobodan Medojevic zog sich einen Muskelbündelriß im linken Oberschenkel zu und fällt für den Rest der Saison aus. Flum ersetzte Medojevic und zeigte eine solide Leistung.

Auch Constantin Djakpa durfte zum ersten Mal nach seiner schweren Verletzung wieder ran und machte sofort die linke Seite zu.

Am Sonntag trat der Trainer Thomas Schaaf bei Sport ein im Doppelpack auf und mußte sich gegen die teils impertinenten Fragen von Wontorra wehren der versuchte Schaaf wegen seiner Zukunft bei Eintracht Frankfurt unter Druck zu setzen. Jörg Wontorra bezog sich dabei auf einen Bericht der Bild Zeitung wonach Thomas Schaaf intern bei der Eintracht unter Druck stand da er sich angeblich nicht mit der Mannschaft versteht. Schon im Vorfeld dieser Sendung hatten Heribert Bruchhagen und Bruno Hübner der Sportdirektor der Eintracht versichert, daß nichts an diesen Gerüchten ist und thomas Schaaf seinen Vertrag in Frankfurt erfüllen wird.

Wir wünschen Thomas Schaaf, daß ihm die finanziellen Mittel vom Verein zur Verfügung gestellt werden um eine guten und solide Mannschaft für die nächste Saison aufzustellen.

Eine Mannschaft die auch einmal wieder ein 1:o in der Fremde hält und eine durchschnittliches Spiel siegreich nach Hause bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.