Schaaf bekennt sich zur Eintracht

 

 

Eintracht Frankfurt Logo

Eintracht Frankfurt Logo

Thomas Schaaf der Trainer von Eintracht Frankfurt war letzthin in den Medien stark unter Druck geraten. Man warf ihm vor nicht kommunikativ genug zu sein, den Draht zu seinen Spielern verloren zu haben und vor allen Dingen die Auswärtsniederlagen nicht stoppen zu können obwohl die Mannschaft oftmals klar das Spiel anführte aber dann immer wieder verlor. Auf diese Weise hat Eintracht Frankfurt 23 Punkte verschenkt.

Angeblich gab es Vereinsinterne Kritik von seitens des Vorstands und Teilen der Mannschaft.

Trotz dieser Medienkritik  sieht Trainer Schaaf seine Zukunft auch über das Saisonende hinaus bei der Frankfurter Eintracht. “Ich bin gerne hier, ich mache das gerne und es ist eine reizvolle Aufgab”, sagte der Coach am Montagabend im “hr-heimspiel”. Der Aufsichtsrat der Frankfurter Eintracht stärkte mittlerweile dem Trainer den Rücken. Man habe sich mit dem Vertrag nicht beschäftigt.

Zudem habe der Aufsichtsrat Darstellungen in den Medien widersprochen, wonach aus seinen Reihen Kritik an der Arbeit des 54-jährigen geäußert worden sei. Schaaf wurde das Vertrauen ausgesprochen.

Nachdem die Medien jetzt hoffentlich Klarheit über die Haltung des Vereins zum Trainer haben, können sie sich hoffentlich wieder einer “normalen” Berichterstattung widmen. Die

Thomas Schaaf

Thomas Schaaf

hervorragenden Leistung dieses Trainers für Eintracht Frankfurt.

Diese Journalisten stürzen sich wie bunt schillernde “Schmeißfliegen” auf jede mögliche Trainerentlassung, der Fußball selbst spielt da nur eine Nebenrolle. Siehe das Gezerre in den Gazetten über Pep Guardiola in München. Viel Lärm um Nichts!

Wie der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder einmal sagte” Eine reine “Kakophonie”.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.