Stromausfall in Teilen der City – Mich hat es auch getroffen

Umspannwerk mit Transformatoren

Umspannwerk mit Transformatoren

 

Den folgenden Beitrag habe ich bei hr – online gefunden.

Nach einem Unfall bei Arbeiten in einem Umspannwerk ist am Dienstag der Strom in mehreren Frankfurter Stadtteilen vorübergehend ausgefallen.

Nach Mitteilung eines Mainova- Sprechers wurde ein Mitarbeiter schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus.In Folge des Unfalls kam es zum Kurzschluß und zum Stromausfall in einigen nordwestlichen Stadtteilen.  Seit 12.45 seien die Haushalte wieder am Netz, sagte der Sprecher der Mainova.

Soweit die Mitteilung in hr – online. Ich weiß allerdings wie dieser Stromausfall sich anfühlt, ich war mit meiner Frau mittendrin. Wir wollten gerade ein Frühstück zu uns nehmen, als plötzlich der Strom weg war. Da sich unser Eßtisch in einer Zimmerecke befindet, war die Zeitung nur noch zu erahnen. Es war fast stockfinster im Zimmer. Ich erwartete mehrere Telefonate aber nichts ging auch beim Telefon im Festnetz. Die Handys nur halb geladen waren keine große Hilfe. Ich biß gerade in mein Brötchen als sich laute Stimmen vor dem Eingangstor bemerkbar machten. Polizei! Zwei Beamte einer Streife standen vor der Tür. Unsere Alarmanlage hatte wegen des Stromausfalls auf der Wache angerufen und man wollte jetzt unsere Ausweise sehen ob wir auch die richtigen Bewohner sind. Ein Blick in das Haus und die beiden Beamten trollten sich wieder. Wir müssen mit einem Bußgeld rechnen, auch wenn wir den Alarm nicht verursacht haben. Die Mainova wird bestimmt nicht zahlen. Meine Frau und ich versuchten nun die Zeit bis zur Rückkehr des Stroms zu überbrücken. Natürlich ging der PC nicht, das Telefon nicht, die Handys konnte ich nicht laden und, kein Radio oder FS. Ich versuchte natürlich herauszufinden was los war und wie lange es wohl noch dauern würde. Mit dem letzten Saft kam ich zur Mainova durch und ein Automat gab mir eine andere Nummer. Die Verbindung mit meinem halb entleerten Handy war sehr schlecht, aber ich konnte mir die Nummer merken. Dort angerufen erhielt ich den Hinweis, daß schon sehr viele Frankfurter aus verschiedenen Teilen der Stadt angerufen haben, aber, man könne mir keine Gründe geben für den Stromausfall und es würde wohl noch Stunden dauern. Es wurde mir empfohlen eine Nummer für Service Notfälle anzurufen. Ein Automat forderte mich auf mich zwischen Gas, Strom oder Wasser zu entscheiden. Das tat ich, aber die Wahl war nicht gut. Weiter kam ich nicht, vermutlich weil Tausende wissen wollten was los ist.

Ich habe mich dann mit meiner Zeitung in den Garten verzogen von wo ich nach 15 Minuten wegen des kühlen Windes zurück ins Haus flüchtete. Mein Blick fiel auf einen Band über die Geschichte von Eintracht Frankfurt und ich vertiefte mich in den Stoff bis mein PC plötzlich zuckte und der Drucker sich reorganisierte.

Alles war plötzlich wieder normal und auch das Telefon klingelte wieder. Ganz schön erschreckend wenn man dermaßen von der Welt  abgeschnitten ist, in Zukunft werden die Handys immer voll geladen sein.

Aber vielleicht kann auch die Mainova etwas servicefreundlicher werden und die Kunden direkt und offen informieren was anliegt. Heute habe ich 3 Stunden an die Mainova verloren.

Hoffentlich geht es dem Techniker bald besser. Ich wünsche es ihm von ganzem Herzen.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.