Frankfurter Klöße, zum Gänschen oder Dippehas

678324-rsmain-kartoffelkloesse

Frankfurter Klöße

Original nach Wilhelmine Rührig aus dem Frankfurter Kochbuch von 1856.

Große mehlige Kartoffel koch man den Tag vorher ab aber doch so früh am Morgen, dass sie völlig kalt sind, bis man sie reiben muss. Auf ein Kilo (2 Pfd.) Kartoffeln rechnet man 3 Eier, 63 Gramm (4 Lot) Butter, 3 Löffel voll Mehl, etwas Salz, Milch und Muskatnuss, mach mit der Hand Klöße davon, tuht sie in kochendes Salzwasser und lässt sie 20 Minuten sieden, dann gibt man in Butter geröstetes Schwarzbrot oder Zwiebel daran.

Dieser Beitrag wurde unter Der Dippegucker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frankfurter Klöße, zum Gänschen oder Dippehas

  1. Pablo sagt:

    Hi Klaus,
    Klingt nicht schwer zu vorbereiten die Frankfurter Klosse , wir werde probieren..
    Danke
    Pablo
    Apropo , gratuliere für dein blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.