Bürgerentscheid am Sonntag – Pro oder Kontra Fußball

 

 

Galopprennbahn Frankfurt

Galopprennbahn Frankfurt

Am kommenden Sonntag ist es soweit. Der erste Frankfurter Bürgerentscheid findet statt. Die zur Wahl aufgerufenen Bürger sollen abstimmen ob sie die Galopprennbahn oder das neue DFB Zentrum mit Akademie und Verwaltung wollen. Dem DFB Zentrum wäre auch eine großer, zugänglicher Park angegliedert.

In der Stadt sieht man viele Plakate der DFB Gegner die einem den Atem stocken lassen. Die Gier des DFB stoppen, Geldscheine werden dem DFB in den Hals gestopft. Wolfgang Niersbach vom DFB wird mit Blatter gezeigt und angedeutet er sei in Machenschaften verstrickt, Galopper werden gezeigt und als Frankfurter Tradition dargestellt.

Was ist richtig an dieser Kampagne und was ist falsch? Die FAZ unternimmt heute den ehrenwerten Versuch den Bürger aufzuklären und die gestellten Fragen zu beantworten. Ich möchte das Thema hier und heute viel einfacher betrachten und meine Schlüsse ziehen.

Als Frankfurter Bürger ist mir natürlich die Rennbahn bekannt und ich war mit meiner Familie und auswärtigen Besuchern auch schon Besucher eines Renntags und habe mit kleinen Einsätzen Spaß am Sonntag Nachmittag gehabt.

Ich war aber auch schon oft im Waldstadion und der späteren Commerzbank Arena und hatte dort noch viel mehr Spaß. Natürlich sprechen wir hier nicht über das Waldstadion und die Eintracht, aber über den Fußball und das doch mehr elitäre Pferderennen.

Ich behaupte einfach einmal, dem Durchschnittsbürger bedeutet die Rennbahn nicht viel. Man sieht hin und wieder im Fernsehen kurze Ausschnitte aus Ascot und manchmal aus Baden Baden, aber viel mehr ist mir nicht in Erinnerung. Außer wenn man außen an der Rennbahn vorbeifährt und einen kurzen Blick auf die Rennbahn erhascht, die da leer und brach vorhanden liegt, und nicht zugänglich für Fußgänger und Rastwillige ist.

Wieviel Leben und Besucher brächten denn die neuen Aktivitäten des DFB? Und wieviel Prestige? Wahrscheinlich ungleich mehr.

Der DFB muß auch nicht von der Stadt jedes Jahr subventioniert werden um weiter Fußball zu spielen oder seine Mitglieder hier auszubilden. Die Pferdesportler nehmen dies aber wie selbstverständlich in Anspruch.

Es ist offensichtlich das attraktivere Projekt als ein schöner Rasen der nur von wenigen genutzt wird und, von wenigen Pferdezüchter die viel Geld mit Ihren Pferden verdienen. Durch Siegprämien und wetten und auf dem Rücken der Besucher und Wetter.

Ich möchte auch soweit gehen und sagen, ja ich glaube daran, daß bei einer Rücknahme der Zusage an den DFB der Standort Frankfurt über kurz oder lang verlieren wird.

Nach der Wende hat Frankfurt schon viel an Berlin verloren, eine Stadt die kaum etwas erwirtschaftet und sich durch ganz Deutschland subventionieren läßt. Der DFB mit seiner neuen Akademie und dem dadurch verbundenen Prestige für den Standort würde der Stadt Berlin auf jeden Fall in den Kram passen.

Frankfurter seid vorsichtig, laßt Euch von den Blaublütigen nicht aufs Eis führen. Denen seid Ihr Bürger doch egal, die wollen nur ihren eigenen Vorteil. Natürlich stellt auch der DFB Ansprüche aber wieviel Vereine und Mitglieder hat der DFB alleine in Frankfurt und Umgebung? Eine ganze Menge.

Wenn Sie hin und wieder einen Blick auf die Besucherstatistiken der Stadt Frankfurt werfen,  zu finden unter der Kategorie “Touristen aus aller Welt, dann können Sie leicht erkennen, wie wichtig Besucher aus Deutschland und aller Welt für die Stadt Frankfurt und seine Hotels und Restaurants sind.  Frankfurt braucht diese Fußballakademie und die gesamte Anlage, wie der Eppelwoi e Geripptes!

Bitte gehen Sie zur Abstimmung und stimmen Sie für den Fußball, unsere Volksdroge Nummer Eins und deren nationalem Sitz hier in Frankfurt.

Dieser Beitrag wurde unter Blick, Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.