Alex Meier der Fußball – Gott der Frankfurter ist zurück

 

 

Willkommen Alex, Frankfurt liegt Dir zu Füßen.

Willkommen Alex, Frankfurt liegt Dir zu Füßen.

Und wie! Mit Wucht und Macht drängte Alex Meier gestern zurück auf die Fußballbühne des Waldstadions/Commerzbank Arena und erzielte 3 von 6 Toren für seine Mannschaft. Meier ist jetzt im 11. Jahr bei der Eintracht und hat viele Höhen aber auch Tiefen seiner Karriere hier erlebt.

Gestern im Topspiel war zweifellos eine seiner Sternstunden in diesem herrlichen Stadion das demnächst möglicherweise noch vergrößert wird damit man sich für international Aufgaben empfehlen kann, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft in der vergangenen Woche. Meier erzielte das 1:0 bereits in der 4. Minute des Spiels, nach Hereingabe durch eine Flanke von Ignjowski mit dem Kopf.

5 Monate hatte der Mann mit den Zöpfen gefehlt und arbeitete verbissen an seiner Gesundung nach einer Operation an der Patellasehne. Luc Castaignos war es der dann das 2:o nach einem tollen Zuspiel von Marco Russ erzielte. Russ spielte den Ball in die Tiefe des Raumes und Luc Castaignos verwandelte den Ball zielsicher zum 2:0. Die Kölner Spieler und die Trainer auf der Bank schienen erstarrt. Man hatte sich erheblich mehr  zugetraut in der Frankfurter Arena.

Luc Castaignos - Der neue Doppel- Knipser der Eintracht

Luc Castaignos – Der neue Doppel- Knipser der Eintracht

In der 23. Minute dann erzielte Alex Meier das 2:0 mit einem wunderschönen Linksschuss, nach einem Zuspiel von Haris Seferovic, in die rechte Ecke des Kölner Tores, knapp neben den Pfosten. Trainer Veh sagte abends im ZDF Sportstudio, daß Meier genau solche Bälle und Schüssen nach jedem Training mit Hilfe eines Torwarts und dem Torwarttrainer übt. Seit 10 Jahren. Der “Lange” wie er genannt wird, überläßt nichts dem Zufall. Er übt und übt. Damit waren die Meier-Festspiele schon ins Rollen gekommen und die Kölner unter die Räder.

Anthony Modeste, aus Hoffenheim zu den Kölnern gewechselt verkürzte in der 28. Minute mit dem Kopf zum 3:1. Die Fans mußten aber nicht bange sein. Bereits 2 Minuten später war es wieder Castaignos der zum 4:1 einschoß. Der Holländer lief alleine auf den Kölner Torwart zu  verwandelte den Ball traumhaft sicher im Kasten.

Wann hatte man solch eine Partie der Eintracht zuletzt im Stadion gesehen? Lange her auf jeden Fall. Die gesamte Mannschaft ließ sich von der Leistung der Stürmer Cracks anstecken. Stendera, Russ, und besonders Abraham liefen zur Bestform auf. Auch Haris Seferovic der unermüdlich kämpfte gelang dann sogar das 5:1  in der 73, Minute.

Haris Seferovic ist wieder zurück als Torschütze

Haris Seferovic ist wieder zurück als Torschütze

Dominique Heintz erzielte kurz vor Schluß der Partie noch das 5:2 und jeder dachte, das wars. Ein gelungener Abend in Frankfurt. Alle sogenannten Experten von SKY hatten auf ein Unentschieden getippt und lagen haushoch daneben.

Der Höhepunkt des Abends, und der Schlußböller kam dann in der 87. Minute denn, wer sonst, Alex Meier erzielte mit dem Kopf sein drittes Tor und damit das 6:2.

Frankfurt blieb nach 13 Spieltagen ungeschlagen in Ihrer Heimarena und rückte vorerst auf den 4. Platz vor.

Alex Meier der Protagonist des Abends gab sich hinterher wie üblich sehr bescheiden. Das ist er halt unser Alex. Früher oft geschmäht aber heute beliebt in Frankfurt wie kein anderer Spieler.

Es bleibt nun abzuwarten wie sich diese Truppe am nächsten Samstag in Hamburg bewähren wird. Wenn man diese Leistung auch nur halbwegs in die nächsten Spiele transferiert bekommt, dann ist dem Fan nicht mehr bange und er kann auf einen europäischen Auftritt hoffen.

Heribert Bruchhagen konnte sich am Sonntag sehr entspannt den Fragen der Journalisten und Experten stellen. Er machte noch einmal klar, daß der im kommenden Jahr in die Rente geht und das hat er sich auch verdient.

Die Anhänger der Eintracht können sich wohl auf eine spannende Bundesliga Saison freuen und brauchen hoffentlich in dieser Saison nicht um den Klassenverbleib zu bangen. Diese Mannschaft hat Potential und mit diesem erfahrenen Trainer sollt noch einiges gelingen. Bitte nicht abheben, aber dort anknüpfen wo man am Samstag aufhörte.

 

Weiter so Jungs, die Hamburger warten auf Euch

Weiter so Jungs, die Hamburger warten auf Euch

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.