Börse Frankfurt am 12. Oktober

 

 

Die gute Stimmung an den chinesischen Aktienmärkten hat am Montag auf den Dax abgefärbt. Der deutsche Leitindex knüpfte an seine sehr positive Vorwoche an und legte zum Handelsstart um 0,32 Prozent auf 10 129,29 Punkte zu.

An der Spitze des Börsenbarometers standen die Aktien der Versorger Eon und RWE mit Kurssprüngen von 8 beziehungsweise 10 Prozent. Die Anleger reagierten mit Käufen auf den erfolgreich abgeschlossenen Atom-Stresstest.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen rückte an diesem Morgen um 0,18 Prozent auf 20 237,88 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,35 Prozent auf 1769,12 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 hingegen trat nahezu auf der Stelle.

Angesichts neuer Spekulationen über verstärkte staatliche Konjunkturhilfen waren Chinas Festland-Börsen zu Wochenbeginn um mehr als 3 Prozent hochgesprungen. Zudem hätten Asiens Börsen insgesamt von Aussagen des Vize-Präsidenten der US-Notenbank Fed, Stanley Fischer, profitiert, schrieb Investmentanalyst Wolfgang Albrecht von der Landesbank Baden-Württemberg. Demnach wolle die Fed bei der geplanten Leitzinswende vorsichtig agieren, um der Wirtschaftsentwicklung im Ausland Rechnung zu tragen./la/das

Dieser Beitrag wurde unter Börse Frankfurt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.