Eintracht gegen Mönchengladbach 17.10.15

Blutleer und hoffnungslos! Anders kann man die Leistung in der zweiten Halbzeit nicht beschreiben. Das ausgeglichene 1:1 nach der 1.Hälfte ließ ja noch Hoffnung aufkommen. Alexander Meier hatte einen verdienten Elfmeter sicher verwandelt.

Doch die zweite Hälfte brachte keine Steigerung sondern den Rückfall in alte Sünden. Lethargie, Abspielfehler und kein Siegeswillen. Nichts gelange den Frankfurter mehr, nur noch den Gladbachern. Die Wiedererstarkten unter ihrem Ersatztrainer zeigten eine sehr starke Leistung und führten die Eintracht regelrecht vor. Was ist los mit der Mannschaft? Die haben ja unter Schaaf besser gespielt? 1:5 verloren die Frankfurter ihr Heimspiel. Was für eine Blamage.

Offensichtlich hat Herr Veh kein Konzept oder die Mannschaft will nicht zusammen spielen. Sie kann es ja besser. Weshalb verweigert sie sich dem Verein? An Inui oder anderen weg verkauften kann es nicht liegen. An Rohde oder Jung ebenfalls nicht. Dazwischen lagen sehr gute Spiele. Ich bin kein Trainer sondern Kommentator und kann nur meine Meinung über den momentanen Istzustand ausdrücken. Und das rentiert im Moment überhaupt nicht. Im Gegenteil. Man findet keine freundlichen Worte mehr für das Spiel und die Mannschaft. Offensichtlich ist das als magisch gepriesene Sturmdreieck doch nur ein säuselndes Lüftchen. Vielleicht sollte Herr Veh doch auf Vertrautem bauen, zum Beispiel auf einen in Prag sehr erfolgreichen Kadlec und einen in Frankfurt sehr erfolgreichen Stefan Aigner. Der Laufsprecher Seferovic der gebetsmühlenartig verlauten läßt mit der Mannschaft in der Euroliga spielen zu wollen, ist es nicht. Er versagt mehr als, daß der erfolgreich ist.

Mein Intimfeind in der Bundesliga,der FV Mainz 05 hat ja ebenfalls gegen einen Hochkaräter verloren. Aber wie. Mit Schmackes und teilweise Pech. Die Eintracht stolpert mehr über den Platz denn das sie kämpft.

Ein fetter Daumen nach unten ist mein Urteil.Daumen unten

 

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.