Babylon läßt grüßen – Wohntürme wachsen in der City

Tower 2 - Wohnturm im Europaviertel - 160 Meter hoch

Tower 2 – Wohnturm im Europaviertel – 160 Meter hoch

Der neue Wohnturm "Praedium" in Frankfurt

Der neue Wohnturm “Praedium” in Frankfurt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr als tausend Hochhauswohnungen kommen in den nächsten Jahren in Frankfurt auf den Markt, 245 davon im 60 Meter – Turm “Praedium” den die Nassauische Heimstätte am neuen Europagarten baut. Im Henninger-Turm entstehen 207 Wohnungen, Im “Axis” 144. Weitere Türme sind geplant: Im “Tower 2” dem mit 160 Metern höchsten Wohnturm Deutschlands, sollen sogar 401 Wohnungen eingerichtet werden, im “Porsche Design Tower” sind es 160.  Natürlich gibt es noch mehrere bereits vorhandene Objekte, zum Beispiel in Sachsenhausen und dem Westend (Onyx – umgewandelter Büroraum).

Ob diese vielen Wohnungen auch ihren Käufer finden ist mehr als fraglich, sagen Fachleute. Immerhin handelt es sich um Luxus – Eigentumswohnungen und nicht um sogenannten bezahlbaren Wohnungsraum. Im neuen “Praedium” kostet der Quadratmeter um die 5000 Euro, Penthouse Wohnungen fast doppelt so viel. Zweifelsohne bevorzugt der Durchschnittsbürger ein Einfamilienhaus mit Garten anstatt eine Wohnung im Turm. Allerdings gibt es in Frankfurt ausreichend Bürger und Neu-Bürger denen der Weg morgens und abends von und zum Taunus zu weit ist. Auch nimmt der Straßenverkehr in Frankfurt analog dem Einwohnerwachstum ständig zu. Auch die Pläne der Administration bezahlbaren Wohnraum in den näher gelegenen Gemeinden und Städten zu schaffen, wird nicht unbedingt den Straßenverkehr reduzieren sondern bläht ihn weiter auf.

Für Gutverdiener ist dies schon Anreiz genug innerhalb der City zu leben und sich das Stop and Go der Rush Hour zu sparen.

Stau in der City

Stau in der City

Bezahlbarer Wohnraum in der City ist es der fehlt. Noch dringender als diese Eigentumswohnungen,  aber wir wollen ja unsere Schrebergärten behalten. In welcher Großstadt dieser Welt gibt es das, daß private Schrebergärten, gemietet oder gepachtet von der Stadt, im Innenstadtbereich den Wohnungsbau hemmen? Natürlich benötigen wir Frischluftschneisen für die City. Das kann man ja berücksichtigen. Aber nur den Gestank von Komposthaufen brauchen wir auch nicht. Vor allem brauchen wir Wohnungen um dem wachsenden Teil der Bevölkerung ein Bett unter den Hintern zu geben.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.