Besucher in Frankfurt aus aller Welt (September 2015)

Stärkster Monat aller Zeiten – Mehr Übernachtungen gab es in Frankfurt am Main noch nie

Im September wurden erstmalig 847.311 Übernachtungen (+ 8,7  % gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und 493.527 Übernachtungsgäste (+ 9,1 %) gezählt. In starkem Maße dafür verantwortlich war eine gute Buchungslage während der IAA und ein starkes Kongress- und Tagungsgeschäft. Außerdem fanden am 3. Oktober, der im Vergleich zum Vorjahr nicht auf einen Wochentag fiel und somit nicht die letzte Arbeitswoche im September verkürzte, die bundesweiten Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt am Main statt.

Insgesamt konnten von Januar bis September 3,8 Mio. Übernachtungsgäste (+ 7,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und 6,6 Mio. Übernachtungen (+ 8,8 %) gezählt werden. Die Verweildauer ist mit  1,71 Tage gestiegen. China bleibt auch im September vor Großbritannien auf Platz zwei bei den ausländischen Übernachtungen. Im August hatte China Großbritannien erstmals überholt. In Hessen insgesamt konnten im Zeitraum von Januar bis September nur deutlich geringere Steigerung verzeichnet werden: Übernachtungen (+ 3,7 %) und Gästen (+4,9 %).

Darüber hinaus möchten wir Sie auf folgende Werte aufmerksam machen:

  • der Auslandsmarkt (+ 9,1 %) präsentiert sich hinsichtlich der Übernachtungen weiterhin etwas stärker als der Inlandsmarkt (+ 8,6 %), welcher aber im September stark aufgeholt hat
  •  der größte ausländische Quellmarkt USA (+ 6,8 %) zeigt sich auf hohem Niveau weiterhin stark wachsend
  •  die wichtigsten europäischen Auslandsmärkte Italien (+ 16,9 %), Spanien (+ 6,8 %), Niederlande (+ 11,4), Frankreich (+ 7,8 %) und Großbritannien (+ 2,5 %) entwickeln sich gut
  •  enorme Zuwächse verzeichnen die nahezu alle osteuropäischen Märkte, beispielsweise Polen (+ 24,0 %) und Tschechien (+ 11,1 %)
  •  die Rückgänge der Übernachtungen aus Russland (- 19,7 %) halten sich auf einem konstanten Niveau
  •  der asiatische Markt mit China (+ 37,0 %), Taiwan (28,3 %), Korea (+ 14,0 %) und Japan (+ 9,3 %) bleibt bei einer starken, überdurchschnittlichen Zunahme an Übernachtungen
  •  die Zukunftsmärkte Indien (+ 11,8 %) und Arabische Golfstaaten (+ 9,8 %) verzeichnen weiterhin Anstiege

Download (PDF, 82KB)

Quelle: Tourismus & Congress GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Touristen aus aller Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.