Eintracht vs. Bremen 2:1 Jingle Bells

 

 

255px-Gloriosa_(Frankfurter_Dom)

Die Glocken erklangen für Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag des Jahres 2015 und beim letzten Heimspiel.  2:1 gewonnen gegen Bremen, den grünen Fischköppen die Schuppen gestutzt.

Zwar begannen die Bremer recht stark und selbstbewußt und Pizarro gelang mit einem Sonntagsschuß das 0:1 (29) . Frankfurt legte sich sofort ins Zeug und Alexander Meier konnte mit einem Kopfball den Ausgleich erzielen (31). Das war kurz nach der Bremer Führung und die Zuschauer im Stadion konnten aufatmen.

Im Großen und Ganzen spielten die Frankfurter sicherer und befreiter als in den Spielen vorher, speziell wie gegen Darmstadt, aber es gab noch genügend Unsicherheiten und Unzulänglichkeiten im Kreis der Adlerträger.

Ein unverständlicher Fehler unterlief dem Trainer Veh indem er den ausgemusterten und verkauften Kadlec in der Startelf auflaufen ließ. Was hat den Trainer dazu bewogen? Was hat er sich in seinem Augsburger Schädel gedacht. Kadlec gelang zwar ein Paß aber das war es auch schon. Er lief solange dem Spiel hinterher bis der Trainer ihn nach 30 Minuten austauschte, für Gacinovic  die zweifellos bessere Wahl.

Direkt nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit gelang Aigner (48) das 2:1. Es war sein erstes Saisontor.

Die Frankfurter hatten noch viele Chancen den Sack früh zuzumachen, speziell Seferowic gab den Chancentod (Seferowitz) indem er 5 mal vor dem Tor, teilweise alleine vor Wiedwald, auf teils lächerliche Weise scheiterte. Vermutlich wird ihm Veh nach dem Winterurlaub noch versuchen die Blockade im Kopf zu lösen, die dem Schweizer das Hirn und die Füße verklebte.

Alle bei den Frankfurtern zeigten sich nach dem Spiel erleichtert und befreit. Man kann jetzt in die Weihnachtsferien gehen und dann im Trainingslager vernünftige Vorbereitungen für die Rückrunde einleiten. Platz 14 ist zwar kein Ruhekissen, aber besser als ein Abstiegsplatz. Bruno Hübner, der sportliche Leiter der SGE hat ja noch Verstärkung versprochen. Eine, (hoffentlich) Verstärkung konnte man auf der Tribüne sitzen sehen. Einen Mexikaner mit internationaler Erfahrung der offensichtlich gewillt ist zur Eintracht zu wechseln,  konnte man auf der Tribüne zusammen mit seinem Berater sehen.

Armin Veh bedankte sich artig bei den Fans für ihre Unterstützung und Alexander Meier betonte die Wichtigkeit dieses Sieges im Waldstadion kurz vor Weihnachten.

“Seferowitz) sollte sich die Liste seiner “Fehltritte” in den letzten Wochen einmal auf dem Video ansehen, wieder und immer wieder. Vielleicht macht es dann “Klick” bei ihm und er findet heraus wie der Ball zwischen die Balken und nicht daneben geht.

Trotzdem, frohe Weihnachten und ein gutes und gesundes neues Jahr für die Eintracht. Trotz allem, sie ist doch immerhin die Mannschaft unseres Herzens und wir wünschen ihr eine gute und erfolgreiche Rückrunde. Spielt wieder geilen Fußball Männer, dann klappt es auch in der Tabelle.

Eintracht logo

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.