Börse: In China ist der Sack Reis endlich umgefallen

Den Spruch kennt doch jeder. Aber jetzt ist es passiert. Der Sack fiel um und mit ihm über 7 Prozent des Aktienwertes an der Börse in Shanghai. Der Börsenhandel in China wurde für den Rest des Tages ausgesetzt um die Märkte zu beruhigen. Das half natürlich überhaupt nicht und die anderen Börsen in Asien und bei uns in Europa krachten ins Bodenlose.

In Frankfurt rauschte der DAX fast 4 Prozent nach unten (in den ersten Stunden – wer weiß was heute noch kommt)  und die restlichen Indexe folgten nach. Weshalb nur? Sind denn die Börsianer krank unter der Haarwurzel?

Die Börsen in Europa und USA sind hauptsächlich an der Solidität der Betriebsgewinne orientiert, Dividenden spielen eine große Rolle und eine gewisse Phantasie für zukünftige Entwicklung eine Betriebes oder einer Branche.

In China spielt das alles nur eine untergeordnete Rolle sondern es herrscht eine Zockermentalität vor und speziell private Anleger benutzen die Börse wie ein Spielcasino. Die Regierung fördert die noch indem sie Anleger verleitet Kredite zum Aktienkauf aufzunehmen. Hintergrund ist, daß man wünscht das Volk kann Vermögen schaffen und hält damit still.

Weshalb deshalb in Europa die Kurse krachen und Anleger ihr Geld verlieren muß man mir erst einmal erklären. Natürlich ist die Befürchtung berechtigt, daß exportorientierte deutsche Unternehmen leiden falls die Wirtschaft in China hinkt. Das hat aber nichts mit den Zockern und Spielern an den Micky Mouse Börsen in China zu tun. Genauso könnte man sie an den Spielcasinos in Macao orientieren. Den größten der Welt, nach Umsatz und Gewinnen.

Es ist auch natürlich, daß die Börsen in Europa und USA nervös reagieren wenn es in Asien kracht, aber doch nicht so fundamental wie im Moment. Wir haben doch nicht schon wieder eine weltweite Bankenkrise mit Lehmännern hinter jeder Ecke und die Kameltreiber  vom IS stehen noch nicht vor unseren Hauptstädten und schwingen ihre Kalaschnikows.

Wir sollten uns besinnen, Europa, USA und das restliche Asien ist stark und hat Potential. Laßt Euch doch nicht ins Bockshorn jagen. Oder ist da Absicht auszumachen, die Kurse in den Keller zu fahren und sich die Taschen mit billigen Nachkäufen voll zu stopfen? Wer die Kohle dazu hat wird das wohl tun und sich dumm und dämlich verdienen wenn die Kurse wieder gen Norden wachsen.

Keinesfalls sollten uns die Chinaböller unsere Ersparnisse zerbröseln, haben wir doch endlich die Börse als Privatanleger für unsere Spargroschen entdeckt. Man hat uns dies ja jahrelang eingebleut, und uns Deutsche als Sparbuchaffen beschimpft. Und was passiert jetzt? Jetzt klaut man uns die Groschen für nichts und wieder nichts.

Nehmt doch den Chinesen die “Säcke” weg, sie können den Reis auch auf dem Boden lagern, dann fallen auch keine Säcke mit Reis mehr um.

Dieser Beitrag wurde unter Börse Frankfurt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.