SGE: Aus dem Nest geschmissen – VEH fliegt im hohen Bogen aus Frankfurt

 

Hoffentlich gute Ideen im Adlerhorst? Man mß jetzt nur noch ausbrüten.

Hoffentlich gute Ideen im Adlerhorst?

Eigentlich hatten es die Spatzen ja schon vor dem Spiel gegen Ingolstadt vom Dach gepfiffen, trotzdem war es am Sonntag um 10 Uhr vormittags ein Paukenschlag.

Trainer Armin Veh entlassen!

Nach dem ärmlichen und erbärmlichen 1:1 gegen den Aufsteiger des letzten Jahres eine gefühlte Niederlage für die Mannschaft, die Fans und die Vereinsführung. Was Veh sich bei der sich schon früh anbahnenden Katastrophe dachte weiß man nicht, er sah allerdings so aus als hätte ihm der Rat der Stadt den Pranger angesagt. So saß er auf der Bank. Blutleer und enttäuscht nahm er das 1:1 hin und blieb noch auf seinem Platz sitzen. Die Fans pfiffen und manche mögen sich gedanklich schon in der 2. Liga wähnen, obwohl das noch ein langer und beschämender Weg ist, würde er denn begangen.

Die Mannschaft begann vehement und wollte es wohl allen zeigen. Aber es kam anders. Ein Tor wurde so schnell nicht geschossen, stattdessen ein Elfmeter gegen Frankfurt geschunden. Durch ein Handspiel von Abraham dem Unglücksraben. Typisch  für die ganze Mannschaft, total verunsichert, kraftlos und mutlos. Der Trainer erreicht sie halt nicht mehr oder, er ist nur ein Schönwettertrainer der das gar nicht kann? Einer der eine funktionierende und intakte Mannschaft braucht und die dann marschiert und Meister werden kann? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Auf jeden kann er es momentan nicht und das reicht schon aus unserer Frankfurter Sicht.

Nach dem fälligen Elfmeter stand es 0:1 und die Eintracht rannte an gegen die Ingolstädter Schanzer. Vollkommen nutzlos, es gelang lange nichts. Seferovic versagte wie in letzter Zeit immer, besonders peinlich war als er an der Strafraumgrenze kraftvoll abzog aber neben den Ball trat und auf seinen Allerwertesten fiel. Fabian hatte Pech mit einem Schuß und anderen ging es nicht besser.

In der zweiten Hälfte ging Stendera und Waldschmidt kam für ihn und belebte das Spiel umgehend. Fabian übernahm die zentrale Aufgabe von Stendera und konnte seine Nebenleute oftmals gut in Szene setzen. In der 70. Minute allerdings verwandelte Russ eine Hereingabe von Fabian zum 1:1 Ausgleich. Die Mannschaft rannte nun an gegen die Ingolstädter Schanzer aber es gelang nicht mehr. Alle Mühe war umsonst und es blieb beim 1:1 Unentschieden, dem “Arschtritt”  für Armin Veh. Möglicherweise hätte Meier am Samstag noch ein Tor reingemacht aber er war halt nicht dabei und es ist müßig darüber nachzudenken.

Er kann es sowieso nicht alleine richten, es gibt ja noch einen kompletten Sturm der unfähig zu sein scheint Tore zu machen.

Der Verfall der Spielkultur bei Eintracht Frankfurt ist so offensichtlich und macht so wütend, sind doch einige sehr gute Talente und ausgereift Spieler in der Mannschaft, trotzdem läuft es nicht. Warum nur? Einmal liegt es bestimmt am Trainer und zum Anderen an der Einstellung und dem Charakter der Mannschaft. Zambrano hätte eigentlich noch eine rote Karte erhalten können aber kam mit Gelb davon. Weshalb geht er solch ein Risiko überhaupt ein? Dummheit und Gleichgültigkeit.

Dafür flog noch ein Ingolstädter vom Platz mit gelb/rot. Nach der 74. Minute mußte Ingolstadt ohne Pascal Groß auskommen, was den Frankfurtern aber auch nicht half. Oczipka stand vollkommen neben sich und war keine Hilfe für die Mannschaft.

Nach dem Abpfiff grölte das Volk “Veh raus” und der Souvereign Bruchhagen reagierte nach einer Nachtsitzung: Daumen nach unten! Veh raus, der nächste solls richten.

Wer das sein wird steht noch dahin. Der frühere Trainer von Kaiserslautern wurde genannt und auch andere. Zu denen gehört auch Markus Gisdol der ehemalige Hoffenheimer Hoffnungstrainer genannt. Er wollte sich allerdings weder positiv noch negativ zur Eintracht äußern bei seinem Auftritt in Thomas Helmers Märchenstunde “Doppelpass” auf Sport Eins.

Egal wer es wird, die Mannschaft braucht einen jungen und engagierten Trainer und keine alten Fürze die sich nur auf ihren früheren Erfolgen ausruhen wollen. Einen der sich auch einmal auf die Tribüne setzen läßt vom Schiedsrichter und einer der weiß wie eine Bundesligamannschaft tickt.

Der wiederum braucht einen im Vorstand mit Fußballverstand und nicht noch einmal einen Lehrer, auch wenn der viel Gutes für den Verein geleistet hat. Die Mannschaft kann er aber nicht nach vorne bringen.

Der Verein braucht auch keinen Vorstand von der Sky – Idiotenbank, vollbesetzt mit sogenannten Experten,  die im Einheitslook /Sky Fashion Label,  Fußballerspucke produzieren, keinen Loddar, Didi oder wen auch immer.

Wir werden es in dieser Woche erfahren, wohin der Trainerzug fährt und wer ihn lenkt. Den Heizer hat man ja schon mit Bruno dem Schwarzhaarigen, wenn man ihn denn läßt oder vielleicht auch noch rauskehrt. Weiß man ja nie.

Ich glaube nicht, daß die Eintracht absteigt, dafür ist die Substanz in der Mannschaft zu groß, sie muß nur richtig geformt werden. Dann klappt es auch wieder mit der 1. Liga.

Wetten?

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.