Oper und Schauspiel soll verlegt werden

SPD OB Feldmann und CDU Becker sind dafür und CDU Semmelroth ist dagegen. Worum geht es denn? Um die Idee das stark sanierungsbedürftige Gebäude der Städtischen Bühnen an die Stelle des alten Polizeipräsidiums zu verlegen.

Sanierungsbedürtige Städt. Bühnen in Frankfurt

Sanierungsbedürftige Städt. Bühnen in Frankfurt

Es ist eine reizvolle Idee, einen Neubau zu erstellen und dann die Oper und das Schauspiel in die neuen Räumlichkeiten zu verlegen. Dies wäre wohl in relativ kurzer Zeit erreichbar. Leider hat die Idee aber nach Herrn Dr. Matthias Alexander von der FAZ Redaktion einen großen Haken. Die Lage stimmt nicht! Das wohl zum Gallus gehörende Grundstück auf dem sich das noch immer nicht veräußerte alte Polizeipräsidium befindet, gehört nicht zu einer erstklassigen und reinen Innenstadtlage die von Herrn Semmelroth, dem für die Kultur zuständigen Magistrat für die Bühnen eingefordert wird.

Altes Polizeipräsidium Frankfurt am Platz der Republik

Altes Polizeipräsidium Frankfurt am Platz der Republik

Ich gebe den Herren Semmelroth und dem FAZ Redakteur vollkommen recht. Aber, hat nicht die Stadt in diesen Tagen ganz andere Prioritäten als jahrelang um die Lage der Städtischen Bühnen zu zanken? Ich spreche von dem “drohenden” und schnellen Zuwachs an Neubürgern aus Brexitanien und anderen EU Ländern, dem steigenden Wohnungs- und Bürobedarf und dem  Mangel an Grundstücken in Frankfurt. Nicht nur in erstklassigen Lagen sondern generell. (Siehe die wohl kommende Abwanderung des Schlachtbetriebes der REWE nach Hanau. Momentan können wir uns einen planerischen Stillstand in Frankfurt überhaupt nicht leisten, oder, Frankfurt fällt noch mehr zurück im Vergleich mit anderen, in Konkurrenz stehenden Großstädten in Europa, und auch Deutschland. Berlin und München stellen ständig neue Forderungen und es ist Ihnen auch nicht zu verdenken.

Meine Lösung, zugegebener Maßen aus dem Bauch gesprochen, unrecherchiert und ungeprüft, es bietet sich das Grundstück an Neue Mainzer Straße 59, Ecke Junghofstraße, das wohl offensichtlich der Frankfurter Sparkasse gehört. Die auf diesem Grundstück befindlichen Gebäude rotten still vor sich hin und die Sparkasse läßt wohl den Eurowert der Liegenschaft gen Himmel wachsen. Oder weshalb wird dort nicht neu gebaut? Der Charme ist die Lage in Sichtweite der Alten Oper, die Lage direkt an der ehemaligen Wallanlage, Innenstadtbereich und bestens angebunden an Verkehrswege und öffentliches Leben.

Das würde die Bauruinen dort beseitigen, einen Neubau ermöglichen, möglicherweise integriert in ein Hochhaus mit multifunktionaler Nutzung, und das Grundstück am Willy Brandt Platz für eine lukrative Bebauung frei machen.

Das alte Schauspielhaus, häßlich überbaut am Willy Brandt Platz.

Das alte Schauspielhaus, häßlich überbaut am Willy Brandt Platz.

Herr Feldmann sollte sich einmal mit dieser Variante befassen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Blick veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.