Eintracht im Erfolgsmodus

 

 

Logo Eintracht Frankfurt

Nachdem die Frankfurter Eintracht sich in Runde 2 des Deutschen Pokals gegen Ingolstadt, im Elfmeterschießen, durchsetzte, gelang auch in der englischen Woche ihr Auftritt in Mönchengladbach zu einem Teilerfolg.

Mit einem torlosen Unentschieden lieferte die Mannschaft aus Frankfurt eine sehr gute taktische Leistung ab. Der Trainer Niko Kovac und auch der Boss, Fredi Bobic, äußerten sich hoch zufrieden mit der Leistung ihres Teams bei dem Teilnehmer an der diesjährigen Champions League.

Gladbach strengte sich an zu einem Sieg gegen Frankfurt zu kommen, man war Siege gegen die Hessen schließlich reihenweise gewohnt, aber es wollte nicht gelingen. Mit 7 Verletzten Stammspielern gingen fast alle Anstrengungen in die Hose. Ein spektakulärer Lattenkracher war das Resultat, und sonst war Schweigen. Auf der anderen Seite gelang auch den Frankfurtern nichts Zählbares.

Meier fehlte aus Verletzungsgründen und Fabian wirbelte zwar wie üblich, aber ohne Erfolg. Hrgota, der frühere Gladbacher mühte sich ebenfalls ohne Erfolgt. Er wurde in der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Sererovic kam für ihn, konnte aber auch den Gladbacher Torwart nicht überwinden.

Teilweise hatte man das Gefühl, beide Mannschaften gaben sich frühzeitig mit dem Unentschieden zufrieden und wollten nicht Gefahr laufen einen Gegentreffer zu erhalten und in der Tabelle abzurutschen.

Frankfurt hat nun bereits 15 Punkte auf dem Konto und liegt in der Anzahl der erzielten Tore noch weit vor Gladbach.

Das sind keine schlechten Voraussetzungen für den nächsten Spieltag. Frankfurt erwartet den 1. FC Köln, einen weiteren Emporkömmling auf den vorderen Plätzen. Die sportliche Ausrichtung beider Mannschaften durch ihre Trainer verspricht eine sehr interessantes Spiel am nächsten Wochenende.

Niko Kovac verabschiedete sich mit Applaus von den Frankfurter Fans  und es war gut anzusehen, daß zwischen ihm und den mitgereisten Fans eine solide Harmonie bestand.

Man kann sich nicht erinnern den Vorgänger von Kovac in solch einer Geste gesehen zu haben. Es tut gut die Mannschaft, den mitreisenden Marco Russ, den Trainer und den Vorstandsvorsitzenden in erfolgreicher Harmonie zu erleben. Allerdings wird es wohl auch noch einiger Erfolge dauern um die Streßsituationen der vergangenen Saison vergessen zu machen. Auch sind natürlich noch einige Punkte zu erkämpfen um den Klassenverbleib zu garantieren. Sollte es sogar für einen Platz im gesicherten Mittelfeld reichen, um so besser. Ich hoffe, es dauert noch lange bis wieder das Gelaber um die Teilnahme an europäischen Wettbewerben zu hören ist. Momentan leidet auch Gladbach wegen hoher Anzahl von verletzten Spielern und wegen der Notwendigkeit trotzdem zu rotieren. Von Mainz ganz abgesehen. Ein Mannschaft wie die der Frankfurter Eintracht braucht noch einige Jahre um ausreichend in sich gefestigt zu sein um neben dem Alltag in der Bundesliga noch am nationalen Pokal und zusätzlich international tätig sein zu können.

Alles andere wäre dumm und vorschnell, und würde nur die Basis schaffen wieder schneller in Richtung Abstieg zu schliddern.

Gott sei Dank, Niko Kovac kennt um diese Gefahr und wird dagegen halten die Mannschaft zu früh nach Europa zu pushen nur weil einige Fans dies wollen.

Freuen wir uns auf Köln und hoffentlich die nächsten 3 Punkte.

 

Weiter so!

Weiter so!

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.