Eintracht schießt die Fuggerstädter auf den Relegationsplatz

Das habt Ihr Euch verdient

 

Es begann wie in den letzten Wochen, nervös, zäh, ungenau und einfallslos. Dann hatten die Augsburger die richtige Idee und versenkten die Pille im Tor von Eintracht Frankfurt. In der 9. Minute konnte Hradecky dem Ball nur nachschauen als er in die Maschen schlug. 1:0 und die Pläne von Eintracht Frankfurt erst einmal in die Schublade versenkt.  Gacinovic hatte gepennt und den Ball verloren. Das Resultat war ein nicht eingeplanter Treffer für Augsburg. Damit würde die Eintracht schon wieder in Gefahr geraten das minimale Saisonziel zu verfehlen.

Die erste Halbzeit tropfte langsam aber unaufhaltsam von der Uhr und die Eintracht mühte sich vergebens Ordnung in ihr Spiel zu bekommen und Augsburg in Verlegenheit zu bringen.

Marco Fabian

Später konnte man vernehmen, daß der Trainer in der Kabine die Mannschaft beschwor das Spiel zu drehen und man klatschte sich gegenseitig ab und versuchte sich aufzubauen. Es begann die zweite Halbzeit wie die erste verging und nichts geschah. Allerdings hatte die Eintracht zur Pause gewechselt und Tarashaj und Tawatha kamen für Barkok und Ordonez. Später wurde noch Seferovic eingewechselt.

Hrgota mußte auch gehen und wird hoffentlich nicht mehr ein volles Spiel in der restlichen Saison bestreiten. Seine Fehlerquote ist außerordentlich und sein beleidigtes Gesicht ist schwer anzusehen.

Aber, jetzt war Schwung im Angriff und die Eintracht kam mit Wucht und drängte die Augsburger auf die Verliererstraße. Fabian, unser Mexikaner mit Kopf und Zauberfuß erzielte einen Doppelschlag. Erst mit dem Kopf zum 1:1 und dann direkt mit dem Fuß zum 2:1.

Zu guter Letzt konnte Rebic sich endlich, nach vielen mißglückten Versuchen, mit dem 3:1 belohnen. Er hatte dem Augsburger Hitz den Ball schlitzohrig abgeluchst und erzielte kaltblütig den Endstand.

Die Eintracht hatte jetzt 41 Punkte, mit dem Abstieg endgültig nichts mehr am Hut und kann sogar noch von einem glücklichen Europaplatz träumen. Allerdings sollte man demütig bleiben und die Kirche im Dorf lassen. Was soll diese Truppe in Europa bewirken?

Schließt die Saison in Würde und so gut es geht ab, wenn es denn dann doch noch reicht für die Europaliga dann soll es halt so sein, wenn nicht ist es auch gut. Dann muß der Bobic und der Hübner sich mit Kovac an den Tisch setzen und eine stabilere Mannschaft für die Saison 17/18 basteln, die auch in der zweiten Hälfte nicht zerbröselt.

Ante Rebic

Wenn der Hradecky halt nicht will soll er gehen. Dieses Gezocke haben die Fans und seine Mannschaftskameraden nicht verdient.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka, Marco Fabian und Ante Rebic waren für mich die Spieler und Gewinner des Tages. Niko Kovac der Matchwinner der Saison. Weiter so.

Die “Kovac Brothers”

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.