Der OB auf der Flucht – In den Müllberg

Adlerauge sei wachsam

 

Obwohl er ja meist zu spät kommt, ist OB Feldmann jetzt ganz früh zu Potte gekommen.

Die OB Wahl rückt näher und er hat Befürchtungen, daß er von den Frankfurtern für die vielen Mißstände in der Stadt verantwortlich gemacht werden könnte. Da er sich in der Öffentlichkeit ja so gerne in den Vordergrund stellt, sofern es sich um populäre Angelegenheiten handelt, hat er wohl nicht ganz unrecht mit seinen Befürchtungen.

Die Sauberkeit in der City ist einer dieser Mißstände. Dreck überall, die einen schmeißen ihn hin, die anderen mokieren sich darüber.

Feldmann will jetzt dafür sorgen, daß 1000 zusätzliche Papierkörbe in der Stadt aufgestellt werden. “Und wenn das nicht ausreicht”, so sagt er, “dann gibt es halt noch einmal 100 zusätzliche Papierkörbe.

Wir soll die eigentlich ausleeren und was kostet das? Aber vielleicht hat Herr Feldmann vor seine Mittagspause zu opfern und die Körbe zu leeren. Das würde ihn auch noch näher an die Bürger bringen, dann lernt er sie einmal richtig kennen.

Die Papierkörbe sind schon in Ordnung, wenn sie denn dann einmal auch vom Bürger angenommen werden. Wir hoffen es für die Stadt, und für uns alle, nicht unbedingt für Peter Feldmann, den Opportunisten im Frankfurter Rathaus.

Gut gesammelt Herr Feldmann

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Telegramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.