Generalprobe der Eintracht gelungen

Danny Blum

Toller Einsatz in seinem vielleicht vorletzten Spiel für die Eintracht

 

Am nächsten Samstag geht es nach Berlin zum Finale des DFB Cups gegen Borussia Dortmund. Deshalb hat sich die Eintracht nach einigen miesen Begegnungen, zum Beispiel gegen Wolfsburg und gegen Mainz, vorgenommen sich beim letzten Heimspiel gegen Leipzig den Fans wieder gefestigt und optimistisch zu präsentieren.

Obwohl das Spiel desolat begann, der Sturm mit Seferovic und Hrgota präsentierte sich so schlecht und unproduktiv wie immer, kam es dann doch noch zu einem guten Ende. Zuerst lag man 0:2 zurück und der treue Eintracht Fan spielte schon mit dem Gedanken das Waldstadion zu verlassen oder das Fernsehprogramm zu wechseln, aber dann zog Trainer Kovac die richtigen Karten im Wechselpoker.

Sabitzer und Poulsen hatten die Leipziger Bullen nach Abwehrfehlern der Adlercracks mit zwei Toren in Front geschossen und Kovac musste dringend wechseln um neue Ideen in das Spiel zu bringen. Er brachte Blum und Vallejo und den lange verletzten Alexander Meier. Letzterer blieb zwar unauffällig aber die beiden anderen waren ein Glücksgriff  und erzielten den letztlich verdienten Ausgleich.

Hier sind die Höhepunkte des Spiels:

★ 8. Minute: Ilsanker verschätzt sich, damit ist Seferovic plötzlich völlig frei, schießt aber völlig überhastet vorbei.

25. Minute: TOR FÜR LEIPZIG! Nach tollem Pass von Forsberg in die Schnittstelle spielt Schmitz weiter in die Mitte – Sabitzer muss nur noch einschieben.

56. Minute: TOR FÜR LEIPZIG! Nach Forsberg-Ecke kommt Poulsen mit der Sohle an den Ball – drin!

★ 80. Minute: Sabitzer probiert allein vorm Tor zu lupfen, aber Hradecky passt auf.

83. Minute: TOR FÜR FRANKFURT! Vallejo spitzelt den Ball nach Blum-Hereingabe an Gulacsi vorbei.

90. Minute: TOR FÜR FRANKFURT! Blum trifft mit voller Wucht zum 2:2.

Damit hat die Mannschaft das Tor zu einem Tollhaus im Waldstadion geöffnet. Die Fans, die Mannschaft und die Funktionäre glauben plötzlich wieder an ein gutes und gewinnbares Pokalfinale in Berlin. Die Stimmung kocht über.

Wenn Meier jetzt auch noch nachlegt und seine alte Form heraus läßt dann erscheint das auch tatsächlich machbar. Die Borussen spielen nicht immer super stabil und Frankfurt ist auch schon einmal für eine Überraschung gut.

Die Mannschaft muß sich schon arg steigern und den eisernen Willen auspacken, dann klappt es vielleicht mit dem Pokal.

Die Saison endete mit dem 11. Tabellenplatz und man kann mit etwas gutem Willen damit zufrieden sein, obwohl nach der Leistung in der ersten Hälfte der Saison mehr drin gewesen wäre.

Ich wünsche von dieser Stelle der Eintracht den vollen Erfolg und den Gewinn des Pokals am kommenden Samstag, obwohl ich nicht sehr glücklich wäre über eine Teilnahme im Europapokal. Dafür ist die Mannschaft nicht gefestigt genug und müsste in vielen Mannschaftsteilen massiv verstärkt werden. Dafür fehlt erstens das Geld und auch eine Integrationsfigur in der Mannschaft um diese erfolgreich durch mehrere Hochzeiten in der kommenden Saison zu führen. Meier ist zu brav und andere bieten sich nicht an.

Trotzdem viel Glück an die Mannschaft, das Team um Kovac und die Vereinsleitung.

Danke für eine aufregende Saison.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.