Deal zwischen Börse und Justiz ist geplatzt

 

 

Geldgeschäfte

Der Börsenchef Kengeter ist noch nicht vom Haken. Der angestrebte Kompromiß der eine Geldauflage aus der Privatschatulle von Karsten Kengeter vorsah, (€ 500.000)  ist vom Tisch. Der Aufsichtsrat der Börse wird nun tagen und es ist damit zu rechnen daß K.K. in die Wüste geschickt wird.

Der Schaden in Millionenhöhe ist sowieso angerichtet und man wünscht der Börse, daß es bald wieder ohne Hindernisse weiter geht. Mit K.K. ist wohl nicht damit zu rechnen.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger, Telegramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.