Spielt doch einfach Fußball

 

 

He ihr Adlerträger von der  Eintracht. Hört doch endlich einmal auf über Europacup, Champions League und Kovac als Bayern oder BVB Trainer zu reden.

Bisher hielt sich ja der Trainer wenigstens dezent zurück. Europa? “Kein Thema für uns. Wir schauen nach unten, den Abstieg zu vermeiden ist unser wichtigstes Ziel.” Auf einmal äußert sich auch Kovac auf die aufdringlichen Fragen der Journalisten. Ja, er hält sich zurück wenn er nicht gefragt wird. Er wird aber gefragt. Weil die Brüder von Sky, Eurosport, Sport 1 und so weiter und so weiter, auf der Suche nach neuen Meldungen sind. Meldungen die dann nach 2 Tagen sowie wieder in die Schublade wandern bis was Neues kommt.

Kovac wird nachgesagt, daß er seine Verträge erfüllt, bla bla bla. Natürlich ist man geneigt diesem gradlinigen Trainer zu glauben. Aber hat er denn schon so viele Verträge als Trainer eingehalten? Hat er schon einmal ein Angebot eines Top Clubs erhalten?

Oder die, die es besser wissen sollten. Einer wie Marco Russ. Träumereien von Spielen Europa. Man ist ja schon älter und bekommt nicht mehr so schnell solche Chancen. Mit viel reden verbessert sich das Angebot auch nicht. Erst mal machen. Fabian hat schon vor seiner Verletzung öffentlich über die Champions League schwadroniert. Andere tun das jetzt auch.

Gewinnt doch bitte morgen in Bremen, dann dürft Ihr weiter reden. Solange rein rechnerisch nicht gesichert ist, daß es nach Europa geht, haltet doch bitte den Rand und spielt einfach Fußball. Dann ist die Enttäuschung anschließend nicht so groß, falls es schiefgeht. Der finnische Torwart hat vielleicht schon die richtige Ahnung. Deswegen unterschreibt er nicht bei der Eintracht. Oder?

Heute konnte man in der FAZ lesen, daß Kovac heraus läßt, es schleimen sich jetzt schon starke Spielertypen, andere Kaliber als die unter Vertrag stehenden beider Eintracht ein und bewerben sich um einen Job. Jagt sie zum Teufel auf die kann man verzichten. Das sind die ersten die rennen wenn es schief geht. Die wollen alle in Europa spielen. Warum wohl? Dann kommt man leichter an einen Vertrag bei den “limies” auf der anderen Seite des Kanals.

Es stünde Herrn Kovac auch ganz gut sich einmal klar zum Verein für die Zeit nach 2019 zu bekennen. Ja es ist noch Zeit. Wieviel denn? Eine ganz Saison wenn es gutgeht. Heute sagt er, bis 2019 ist er hier, wenn nicht etwas dazwischen kommt. Was denn? Ein Angebot vom Seppl Ulli? Oder vom Kohlenpott Watzke? Welcher Trainer will schon freiwillig, also ohne ein fettes Bankkonto für die bekloppten aus Bayern und den Kohlegruben arbeiten? Dem BVB sind in den letzten Jahren 5 Top Spieler und einige Top Trainer abhanden gekommen. Wer will denn schon der nächste sein. Zahlt dem Niko Kovac ein richtig gutes Gehalt und folgt seinen wertvollen Vorgaben und Planungen, dann bleibt er auch.

Was soll das? Ein leitender Mitarbeiter fängt nicht bei einem Unternehmen an um sein Weggehen zu planen. Manche tun das zwar, aber das Gros nimmt seinen Job und die damit verbundene Aufgabe sehr ernst. Hohe Gehälter für Leitende haben auch mit einem Kommitment für die Zukunft zu tun. Nicht nur für die Ist Zeit sondern für die noch kommt und für die es sich lohnt zu arbeiten und zu kämpfen.

Warum spricht die ganze Presse von Woche zu Woche darüber ob die Bayern schon vorzeitig Meister werden. Weshalb? Ob sie es werden oder nicht ist entscheidend. Nicht wann. Spätestens wenn die Saison vorbei ist. Also, Maul halten und spielen.

Als alter Eintracht Fan habe ich schon viel erlebt mit meinem Lieblingsverein. Einmal war man beinahe Deutscher Meister. Fast in Rostock geworden. Aber Schiedsrichter Alfons Berg Pfiff den fälligen und berechtigten Elfmeter für die Eintracht nicht und das Spiel ging 1:1 aus. Deutscher Meister wurde der VFB. geschehen am 16. Mai 1992 also jetzt 26 Jahr her. Berg entschuldigte sich anschließend. “Ja, ich hätte pfeifen müssen”. Hat er aber nicht.

Ich war an diesem Tag geschäftlich in Ostafrika und verfolgte das Spiel an einem kleinen Transistor Radio, mitten im Busch. Und besoff mich anschließend mit einem Kollegen. Das hat mir außer einem riesigen Kater auch nichts gebracht.

Die Eintracht Mannschaft, die damals angeblich den Fußball 2000 spielten, mit Stein, Möller, Yeboah, Binz und Uwe Bein war tatsächlich intern zerstritten und Stepi blieb nur sein Spruch, “Lewe geht weiter.”

Vier Jahre später ist die Eintracht dann aus der ersten Liga abgestiegen.

Also, erst machen, dann reden. Wer hätte im Mai 92 geglaubt die Eintracht würde nicht Deutscher Meister?

Alles ist möglich, erst muß das Runde in das Eckige. Dann geht es zum Anstoß, nicht vorher.

Adlerauge sei wachsam!

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.