Es weihnachtet sehr in Frankfurt

Weihnachtsbaum 2018, Foto:dpa

X-mas Tanne vor der Einfahrt in das Fahrtor, zum Römerberg. Foto:Silas Stein/dpa

Er ist schon 80 Jahre alt, 34 Meter hoch und ist im Wald bei Schlüchtern gewachsen. Unser diesjähriger, diesmal aus dem Spessart nach Frankfurt gekommen. Diesmal erfolgte der Transport über das Fahrtor auf den Römerberg und überstand den Transport ohne Schäden. Der Stamm wurde 3 Meter tief im Boden versenkt damit der Baum fest und aufrecht steht. Es bleibt abzuwarten ob die Frankfurter in diesem Jahr mit dem Baum zufrieden sind oder wie eigentlich immer am Wuchs des Baumes mäkeln. Egal, es ist eine wunderschöne Tradition, daß wie in jedem Jahr ein solch toller Prachtbaum vor dem Römer, dem Platz des Weihnachtsmarktes, aufgestellt wird. In diesem Jahr wird der Weihnachtsmarkt etwas Besonderes sein, vor 4 Wochen wurde die neue Altstadt, die teilweise Rekonstruktion des im Bombenhagel 1944 und dem folgenden Feuersturm vernichteten “Wohnzimmers” der Frankfurter, eingeweiht.

Viel zu sehen für die Frankfurter und die vielen Touristen aus aller Welt die jedes Jahr einen der ältesten und größten Weihnachtsmärkte in Deutschland besuchen.

Goldene Waage – Rekonstruktion in der Neuen Altstadt zwischen dem Kaiserdom und dem Römerberg. Ein wahres Schmuckstück aus dem Mittelalter.

Dieser Beitrag wurde unter Blick, Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.