Gala -Sturm der Eintracht fegt den VFB vom Platz VFB – SGE 0:3

Nicolai Müller der Einwechselspieler des Tages

Diesmal waren sie alle auf dem Platz: Haller, Kostic, Jovic und Rebic. Möglich wurde das da sich Gacinovic im Spiel gegen Nürnberg eine Verletzung zugezogen hatte. Die Vier entfachten einen Feuersturm im VFB Stadion das momentan seinesgleichen sucht. Die Stuttgarter hatten dem nichts entgegen zu setzen.

Bereits kurz nach Beginn erzielte Rebic ein Tor, das wurde allerdings aus Köln annulliert. Abseits. Eine Demonstration der Stärke, strotzend vor Selbstvertrauen und Willen, vor allem in der Offensive.

Der Trainer, Adi Hütter hat die Eintracht momentan voll auf Angriff, Pressing und Gegenpressing eingestellt. Da ist es sehr schwer für einen Gegner mitzuhalten.

Die Tore erzielten dann der erstklassige Sebastian Haller in der 11. Minute und Ante Rebic das 0:2 in der 32. Minute. Dann dauerte es allerdings bis zur 89. Minute bis der eingewechselte Müller das 0:3 reinmachte.

Aller Bemühungen der Eintracht die endgültige Entscheidung früher zu erzwingen gingen allerdings daneben. Allein Luka Jovidc scheiterte viermal aus wirklich aussichtsreicher Position vor dem Stuttgarter Kasten. Haller und Rebic machten es auch nicht besser. Viele, viele Chancen zu einem weiteren Kantersieg, aber es blieb beim verdienten 0:3. Die Stuttgarter Fans waren auch so schon bedient, sie pfiffen Ihre Mannschaft aus oder drehten ihr den Rücken zu.

Stuttgart konnte sich mühen und anstrengen, die Eintracht stand wie eine Eins und war an diesem Abend nicht zu schlagen.

Trapp war nicht ausgelastet und hielt das Wenige das auf sein Tor kam mit Bravour. Endlich ein Spiel ohne Gegentor. Trapp bemüht sich momentan beim DFB die Nummer Eins zu werden.

Ein hervorragendes Spiel aus Sicht der Eintracht, ein Genuß für die Fans im Stadion und am Bildschirm. Die Eintracht ist mit diesem Spiel siebenmal  hintereinander ungeschlagen.

Stendera kam noch für Fernandez und Willems für Kostic. Rebic wurde in der 79. Minute für Müller ausgewechselt und dieser wurde auch noch erfolgreich durch das Erzielen des 0:3.

Frankfurt hat jetzt eine verdiente Pause vor sich bevor man in Limassol am 8.11.18  zum Rückspiel antritt. Sonntags, am 11.11. kommt es dann, im Waldstadion,  zum Showdown zwischen der  SGE und Schalke  04.

Bis heute Nachmittag darf sich die Eintracht Tabellendritter nennen.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.