Hannover 96 bleibt Kanonenfutter – H 96 : SGE 0 : 3

 

Es kam wie es kommen mußte und eigentlich jeder am Sonntag erwartete. Die Fans der Eintracht, der Tross und die Experten bei Sky.

Frankfurt schlägt Hannover 96 und beendet seine ungewollte Remis – Serie der letzten Wochen. Zwar handelte es sich um respektable und gestandene Gegner, Werden Bremen, Leipzig, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach, aber es gibt halt nur 1 Punkt bei Unentschieden und die Mannschaft klebt im gleichen Tabellenbereich. Gleichzeitig rücken von hinten Mannschaften nach wie Leverkusen, Bremen oder Hoffenheim und Berlin. Die ganz vorne hauen noch mehr ab.

Gestern dann war es wieder soweit, die Eintracht erzielt 3 Treffer und rückt wieder einen Platz nach oben. Gleichzeitig kommen diesmal andere nicht von der Stelle. Es wird also wieder etwas enger da oben.

Jovic hatte gleich zu Anfang eine riesige Chance zum 1:0 nach einem Abspielfehler der Hannoveraner. Aber, er vergibt frei stehend vor Torwart Esser, bei dem arroganten Versuch eines Hebers über den Torwart. Hätte, hätte Fahrradkette. Es bleib beim 0:0 und als Zuschauer wußte man nicht, fangen sich die Norddeutschen oder fangt sich die Eintracht, nach einem wohl sehr anstrengenden Spiel am vergangenen Donnerstag gegen Schachtar Donezk.

Letzteres war der Fall. Rebic macht das erste Tor, Jovic das Zweite und Kostic belohnt sich ganz zum Schluß noch mit dem 3:0. Kostic hatte das längst verdient, als unermüdlicher Wasserträger und Flankengeber.

Sebastien Haller ging diesmal leer aus. Das konnte man seinem Gesicht ansehen, als er kurz vor Schluß der Partie ausgewechselt wurde und Paciencia sein Debüt geben durfte.

Die Arroganz des einen oder anderen Frankfurter Spielers verhinderten einen glanzvollen Sieg in Hannover, stattdessen mußte sich die Eintracht schon mühen mit dem Underdog fertig zu werden. Das gelang zwar und der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, aber es hätte auch glatter und eleganter geschehen können. So mußte man sich über Gebühr anstrengen und noch mehr Körner auf dem Platz lassen.

Es bietet sich an, daß viele der Spieler bereits im Geist gegen Inter Mailand auf dem Platz standen. Da reicht allerdings die in Hannover gezeigte Leistung nicht aus. Hier kommt ein europäischer Platzhirsch und dem gilt es von vornherein die Geweihstangen zu kürzen, wenn man nicht im Achtelfinale ausscheiden will.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.