Sommer bei der Eintracht

Besonders viel gibt es momentan nicht zu berichten von der Eintracht. Einige Transfers sind durchgeführt und die ersten Euro – Qualispiele sind durch.

Aber der große Wurf, ins Nest der Eintracht, den Adlerhorst, fand bisher nicht statt. Was ist bisher geschehen?

Luka Jovic entschwand nach Madrid. Das Gezerre  um die Ablöse hallt noch immer nach. 50 Millionen, 60 oder gar 70 Millionen. Madrid gab endgültig nach und die Eintracht konnte den größten Transfererlös in ihrer Geschichte verbuchen.

Sebastien Haller, der lange Franzose, zierte sich lange klar zu sagen was er will. Er erfand nebulöse Twitter Nachrichten und am Ende ging er dann doch. Nach England. Ob er bei Westham glücklich wird bleibt dahin gestellt. Aber was heißt das auch schon. Er wird die Kohle bekommen,  die er glaubt wert zu sein,  und was stört ihn sein Geschwätz von gestern, in anderen Städten laßt sich auch gut leben. Brexit oder nicht. Er wird der Eintracht fehlen. Nicht nur wegen seiner Tore, er konnte den Ball gut führen und halten und setzte sich auch schon einmal hart durch im Vorwärtsgang.

Die Eintracht verpflichtete Jovelejic, einen jungen Serben der sich allerdings noch festigen muss. Die Ansätze sind sehr gut aber er braucht noch Zeit um der Eintracht schnell zu helfen.

Endlich ging auch das nervenzerfetzende Gezerre um Martin Hinteregger zu Ende. Bobic und Reuter einigten sich und der Blondschopf kann zu seinem Verein des Herzens wechseln. Das wurde gleich einmal feucht fröhlich in Österreich gefeiert. Hoffentlich gibt er der Mannschaft in dieser und den folgenden Jahren wieder soviel Hilfe wie in der vergangenen Saison.

Seb Rohde kommt auch wieder an den Main. In München und Dortmund oft verkannt, war er mehr auf der Bank als erhofft. Ausgeliehen an die SGE zeigt er viel Herz und wurde schnell zum Liebling der Fans. Welcome home Seb, wir brauchen Dich hier in Frankfurt.

Dann sind noch Dominic Kohr und Erik Durm nach Franfurt gekommen. Solides im Mittelfeld und der Abwehr.

Erik Durm, Abwehr

Defensives Mittelfeld

Ja, und jetzt fehlt noch der Trapp, der tolle Keeper auf der Linie und der mit dem schwachen Abstoss. Man hält jedesmal die Luft an wenn er von einem Spieler angespielt wird. Seine Abstöße sind nicht sehr weit und landen meistens beim Gegner. Muss er noch üben. Er ist allerdings ein oder zwei Klassen über Wiedwald und seinem Kollegen aus Scandinavien und so kann man nur hoffen, daß Bobic erfolgreich mit den Geldsäcken in Paris verhandelt und der Trapp zurück nach Hessen kommt.

Der, von dem man dachte er geht schnell nach Spanien, ist immer noch in Frankfurt. Er pflegt seine Rückenschmerzen und sonstige Launen,  und man kann sich nicht sicher sein ob er bleibt oder sich doch noch verzischt. Die Rede ist von Ante Rebic, dem der die Massen verzaubern kann oder mißlaunig über den Platz schleicht. Sollte er doch noch gehen dann wird es noch enger für den Trainer. Im Sturm herrscht große Flaute denn der junge Serbe und der lange Portugiese (Gonzalo Paciencia) werden es wohl alleine nicht schaffen.

Aber das wissen alle im Verein und versuchen noch immer eine große Nummer für billiges Geld einzufangen, damit noch was übrigbleibt vom satten Transfertopf. Es fragt sich nur wer Lust hat nach Frankfurt zu kommen oder nicht doch nach China oder wie Kruse für viel Geld in die Türkei zu gehen.

Warten wir es ab, es ist noch Sommer und hoffentlich schafft es Adi Hütter mit seiner Rumpfmannschaft auch Vaduz aus dem Wettbewerb zu kicken. Auch droht Mannheim in der ersten Pokalrunde dem Adler mit einem Neststurz.

 

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.