Besucher in Frankfurt aus aller Welt (Oktober 2019)

Oktober war der bislang stärkste Monat des Jahres

Der Monat Oktober erzielte mit 561.041 Übernachtungsgästen (+3,7 %) gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und 982.360 Übernachtungen (+7,5 %) ein neues Rekord-Ergebnis. Erstmalig überhaupt konnten mehr als 980.000 Übernachtungen in einem Monat verzeichnet werden. Ganz deutlich ist weiterhin zu erkennen, dass Frankfurt am Main als Städtereiseziel, besonders auch im Inland mit 562.155 Übernachtungen (+ 8,1 %), stark an Bedeutung gewinnt.

Unter anderem verantwortlich war mit steigenden Teilnehmer- und Besucherzahlen die Frankfurter Buchmesse, darüber hinaus aber im Allgemeinen das starke Tagungssegment und besonders auch das weiter wachsende Individualgeschäft.

Insgesamt kamen von Januar bis Oktober 2019 5.171.917 Übernachtungsgäste (+ 4,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum), die insgesamt 8.964.270 Übernachtungen (+ 5 %) generierten und dem Tourismusstandort Frankfurt am Main einen deutlichen Zuwachs bescherten. Dabei wuchs der inländische Markt (+ 7 %) stärker als der Auslandsmarkt (+ 2,5 %).

Die durchschnittliche Bettenauslastung lag bei 49,6 % (- 1,7 %), wobei die Gesamtanzahl der Betten auf 59.686 stieg (+ 8,6 %). Dies entspricht einer tatsächlichen Zimmerauslastung von ca. 68,5 %. Die Anzahl der Betten wächst damit weiterhin proportional etwas stärker als die Anzahl der Übernachtungen.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf folgende Werte aufmerksam machen:

• Der größte ausländische Markt USA wuchs um 6,9 % auf 592.233 Übernachtungen.
• Die größten europäischen Auslandsmärkte entwickelten sich stabil zum Vorjahreszeitraum: Spanien (+ 9,8 %), Frankreich (+ 2,1 %), Italien (+ 0,6 %). Großbritannien (+ 1,7 %) konnte trotz Wachstum seinen Platz als zweitgrößter Quellmarkt hinter den USA nicht verteidigen.
• Wichtige Zukunftsmärkte zeigten weiterhin unterschiedliche Entwicklungen: Während die Arabischen Golfstaaten (- 12,1 %) weiter verloren, wuchsen Indien (+ 2,7 %), Brasilien (+ 18 %), Russland (+ 8,5 %), Türkei (+ 16,8 %) und Polen (+ 17,7 %) zeitgleich überdurchschnittlich.
• Große Überseemärkte aus Asien wie China (- 3,7 %) und Korea (- 4,5 %) verzeichneten Verluste oder stagnierten wie Japan (+ 0,5 %) auf hohem Niveau.
• Insgesamt wies der südosteuropäische Markt die größte Wachstumsdynamik auf: Bulgarien (+ 11,6 %), Slowakei (+ 10,6 %) und die Ukraine (+ 47,4 %).

© Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Gäste-undÜbernachtungszahlenOktober2019
Dieser Beitrag wurde unter Touristen aus aller Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.