HOFFE Au weh – Frankfurt tut weh

Eintracht Frankfurt

Mit 1:2 verlor Hoffenheim das Beinahe – Derby gegen Eintracht Frankfurt. Bestimmt hatten sich die Kraichgauer gegen die SGE mehr ausgerechnet, konnten die Frankfurter doch mehrere Wochen lang kein Bundesliga Spiel mehr gewinnen.

Aber es kam anders, zumindest als man in Hoffenheim dachte.

Schon relativ flott ging die Eintracht durch ein wirklich sehenswertes Tor von Bas Dost in Führung. Die Flanke kam scharf von rechts in den Strafraum und Dost nahm den Ball direkt und knallte ihn ins Tor.

Bas der Torjäger ist endlich in Form

Danach geb es noch mehr Chance für die Frankfurter, inklusive von zwei Lattenkrachern,  doch erst einmal gelang Hoffenheim der Ausgleich durch einen Weitschuß von Konstantin Stafylitis. Trapp sah den Ball zwar kommen, verharrte aber fast unbewegt auf der Torlinie. Mit besserer Antizipation hätte er den Ball locker halten können.

Hoffenheim kam jetzt druckvoller und hoffte auf ein weiteres Tor. Dabei hatte man wohl Chandler nicht auf der Liste. Der “Frankfurter Amerikaner” erzielte seit langem wieder ein Tor und das mit dem Kopf. Das war ihm schon einmal gegen Hoffenheim gelungen.

Frankfurt wechselte noch Gacinovic und Chandler aus, es kamen Kohr und Da Costa.

Es blieb in diesem spannenden Spiel beim Frankfurter Sieg und die Hessen können sich jetzt auf die Begegnung mit Leipzig am kommenden Samstag freuen. Es wird auch Zeit, daß die Eintracht anfängt ihr Punktekonto aufzubauen, sonst wird es eng für sie in der Bundesliga.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.