Frankfurter Schulen erhalten endlich WLAN

 

 

Endlich ist es soweit. Drahtlose Zugänge in das Internet, die notwendigen technischen Geräte wie Laptops, Tablets oder andere Geräte für alle Frankfurter Schulen, das hat der Magistrat der Stadt einstimmig beschlossen. Die Entscheidung wird ca. 49.5 Millionen Euros kosten. Der Löwenanteil davon kommt aus dem Digitalpakt von Bund und Ländern. Sechs Millionen Euro steuert die Stadt Frankfurt dazu bei.

Der Digitalpakt ist ein Fördermittelprogramm des Bundes und der Länder für den Ausbau der digitalen Bildungsstruktur. Der Pakt hat eine Laufzeit bis 2024.  Alle 167 Frankfurter öffentlichen Schulen sollen bis zu diesem Termin mit WLAN und den Geräten versorgt sein. Dies wird in jährlichen Schritten von circa 30 Schulden erfolgen.

Eine reife Leistung für die Bankenstadt Frankfurt, sich endlich mit Hilfe des Bundes und der Wiesbadener an den Haaren aus dem Sumpf der digitalen Finsternis befreit zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.