Eintracht gewinnt in Wolfsburg

 

2:1 gegen die Wölfe

Ein weiteres sogenanntes Geisterspiel für die Eintracht aus Frankfurt ist Vergangenheit. Mit 2:1 gewannen die Frankfurter ein eher hart geführtes Match gegen die Volkswagen Treter. Wolfsburg hatte zwar mehr und klarere Chancen, Frankfurt wirkte über lange Strecken zerfahren und nervös, man konnte die Unsicherheit der Mannschaft mit beiden Händen greifen, setzte sich aber letztlich durch die bessere Chancenauswertung durch.

Elfmeter durch Silva und Führung durch Kamada,  nach Vorlage von Dost.

Jetzt gilt es diese neu gewonnene Sicherheit in das Nachholspiel bei Werden Bremen am kommenden Dienstag zu transferieren. Aus den 32 Punkten müssen 35 und gegen Mainz am Wochenende 38 werden. Dann ist der Geist oder das Gespenst des Abstiegs Vergangenheit für die Eintracht und sie kann sich in Ruhe auf die eher unsichere Zukunft des Profifußballs vorbereiten.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.