Lufthansa bricht Start nach Minsk ab

 

 

In einer Lufthansa-Maschine gab es einen Corona-Verdachtsfall. Eigentlich sollte das Flugzeug von Frankfurt nach Minsk starten. Es war Medienberichten zufolge bereits auf dem Rollfeld, als sich eine Frau beim Kabinen-Personal der Lufthansa meldete.

Während das Lufthansa-Flugzeug bereits angefahren war, sei die Frau per Mail über einen positiven Corona-Test informiert worden, sagte sie dem Personal. Daraufhin stoppte der Pilot den Start der Maschine. Die Frau wurde aus dem Flugzeug gebracht und müsse nun in Quarantäne. Der Flug der Lufthansa-Maschine wurde „nach Durchführung der vorschriftsmäßigen Hygienemaßnahmen“ mit zweistündiger Verspätung fortgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Bürger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.