Eintracht zeigt Trainer Labbadia die Grenzen auf

 

Eintracht Frankfurt Logo

Berlin erweist sich schon wieder als gutes und dankbares Pflaster für die Frankfurter Eintracht. Mit 1:3 Toren gewinnen die Frankfurter ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Saison 20/21 und können sich trotz Regenwetter für einen Tag an der Tabellenspitze sonnen.

Mit einem Foulelfmeter ging die Eintracht in der 31. Minute durch Andre da Silva in Führung. Nur wenige Minuten später legte Bas Dos auf 0:2 vor. Die Frankfurter dominierten die erste Halbzeit mit einer starken Leistung und viel Überblick. Nicht nur ein robustes Zweikampfverhalten sondern auch eine hervorragende technische Leistung halb die Berliner in die Schranken zu weisen. Kostic verließ nach 15 Minuten verletzt den Platz.

In Halbzeit zwei erzielte “Seppl” Rode noch das 0:3, obwohl die Berliner nun stark drängen und unbedingt noch Punkten wollten. Vergebens allerdings, nur Hinteregger traf noch zum 1:3 durch ein Eigentor ins Netz.

Für Berlin blieb nur noch die Niederlage und Frankfurt durfte sich über einen gelungenen Auswärtsauftritt vor 4.000 Zuschauern freuen.

Dieser Beitrag wurde unter Eintracht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.