Artikel zu Frankfurt kaufen

Artikel rund um unsere Stadt bei Amazon:

Veröffentlicht unter Einkäufe | Schreib einen Kommentar

Corona verabschiedet sich klammheimlich aus der City

 

 

Das Virus breitet sich immer noch in der Welt aus

Es scheint, daß sich das Virus wieder aus Frankfurt verabschiedet und die City halb in Agonie zurückläßt.

Das Leben kommt langsam wieder in Gang und die Leute sprechen schon wieder von Urlaub und Party. Zwar noch mit Maske aber das Leben ist wieder zurück und es wird deutlich,  welche Schäden es unter den Menschen anrichtete und welche Folgekosten aufzubringen sind.

Zwar reden viele schon wieder von Urlaub im Ausland, die Regierung hat allerdings klar gemacht, eine Rückholaktion wird es nicht mehr geben.

Die Infektionsraten in USA steigen noch immer, in Rußland ebenso, die verschleiern allerdings ihre Fall und Todeszahlen, in Brasilien und anderen Südamerikanischen  Staaten gehen diese durch die Decke, in Indien werden Eisenbahnwaggons zu Krankenzimmern umgerüstet und in Afrika steigen die Zahlen auch ständig schneller.

In China taucht schon wieder ein neues Virus auf, in Peking werden drastische Gegenmaßnahmen ergriffen aber einige träumen schon wieder von Fernreisen. Denen kann keiner helfen. Seien wir froh daß unsere City halbwegs gut aus der ersten Welle der Infektion hervorging und bereiten wir uns darauf vor den anderen, vor allem Denen in Afrika zu helfen zu überleben und ihr Leben zurück zu holen.

Wir hatten ja nochmal Glück.

Veröffentlicht unter Kommentar | Schreib einen Kommentar

Eintracht Frankfurt sagt dem Abstieg “Good Bye”

Eintracht Frankfurt Logo

 

Nach den doch etwas unerwarteten Erfolgen der Frankfurter in den letzten 3 Auswärtsspielen hat die Eintracht den Verbleib in der höchsten Liga in Deutschland eingesackt.

Dazwischen lag auch ein sehr passables Spiel in München, dem Halbfinale des DFB. War die erste Halbzeit aus Sicht der Frankfurter verschlafen und schlampig, so spielten die Frankfurter in der 2.Hälfte sehr stark auf und hätten ohne weiteres auch gewinnen können. Nun ist man aus dem Wettbewerb ausgeschieden und kann sich auf die Bundesliga konzentrieren.

Dies ist auch dringend angesagt denn die sogenannten Geisterspiele wischen den Heimvorteil rigoros vom Tisch,  da tobende und kreischende Zuschauer fehlen und die Mannschaft der Wahl nicht nach vorne gepeitscht werden. Die einzigen Geräusche kommen von den Spielern und Betreuern und erinnern an ein Fußballspiel auf einem leeren Amateurplatz. Schreiend wird der Ball gefordert oder andere Aktionen vorgeschlagen. Die Verantwortlichen sollten sich vielleicht dazu durchringen den Ton aus den Stadien nicht zu übertragen sondern nur den mehr oder weniger sachlichen Kommentar des Reporters. Das Geschreie geht einem schon stark auf die Nerven.

Die Eintracht hat ihre Spiele in Bremen und Wolfsburg und nun auch noch in Berlin klar gewonnen. Dazwischen allerdings lag ein Rückfall in übliche Frankfurter Demenzphasen die schon oft einen längeren Lauf der Mannschaft verhindert haben. Nach den Erfolgen in Bremen und Wolfsburg empfing man Mainz 05 in Frankfurt und verlor klar mit und mit Glanz und Glorie. Vollkommen unnötig und schlampig, man dachte wohl es läuft schon von selbst. Hätte, hätte Fahrradkette.

Deswegen war es schon überraschend daß man in Berlin 4 Tore reinmacht und klar gewonnen wurde.

Jetzt kommt am Mittwoch Schalke nach Frankfurt und man darf gespannt sein ob man die Aufgabe angeht wie letzthin in der Fremde, oder sich schon wieder in der Erfolgsspur wähnt und gegen die schwachen Knappen verliert. Immerhin haben die schon 11 Spiele nicht mehr gewonnen, aber Frankfurt ist bekannt dafür die Schwachen ab und zu wieder in das Geschehen zurück zu hieven.

Warten wir es ab, keinesfalls sollte die Mannschaft schon wieder von Europa träumen, dort hat man die Frische verloren und alle Körner auf den Plätzen gelassen.

Hoffentlich ist die Saison bald vorbei, der Krampf die Saison zu Ende zu bringen und die Fernsehgelder zu retten, geht schon sehr an die Nieren.

Erwähnenswert allerdings war das zweite Tor der Eintracht, erzielt von Silva mit der Hacke, nach einem Weltklasse Dribbling von Kamada, er ließ 3 Spieler im Strafraum verdammt alt aussehen, bevor er den Ball in die Mitte zu Silva spielte. Der zauberte den Ball mit der Hacke und zum Erschrecken die neben ihm stehenden Verteidiger über die Linie. Good Job! Weiter so.

Veröffentlicht unter Eintracht | Schreib einen Kommentar

Eintracht gewinnt in Wolfsburg

 

2:1 gegen die Wölfe

Ein weiteres sogenanntes Geisterspiel für die Eintracht aus Frankfurt ist Vergangenheit. Mit 2:1 gewannen die Frankfurter ein eher hart geführtes Match gegen die Volkswagen Treter. Wolfsburg hatte zwar mehr und klarere Chancen, Frankfurt wirkte über lange Strecken zerfahren und nervös, man konnte die Unsicherheit der Mannschaft mit beiden Händen greifen, setzte sich aber letztlich durch die bessere Chancenauswertung durch.

Elfmeter durch Silva und Führung durch Kamada,  nach Vorlage von Dost.

Jetzt gilt es diese neu gewonnene Sicherheit in das Nachholspiel bei Werden Bremen am kommenden Dienstag zu transferieren. Aus den 32 Punkten müssen 35 und gegen Mainz am Wochenende 38 werden. Dann ist der Geist oder das Gespenst des Abstiegs Vergangenheit für die Eintracht und sie kann sich in Ruhe auf die eher unsichere Zukunft des Profifußballs vorbereiten.

Veröffentlicht unter Eintracht | Schreib einen Kommentar

Eintracht Frankfurt verliert beim Re-Start der Bundesliga 1:3

Die Eintracht aus Frankfurt zeigte sich gestern einträchtig schlecht im Kampf um die 3 Punkte gegen Borussia Gladbach. Man spielte schlecht auf allen Positionen und nach den frühen Gegentoren innerhalb der ersten 10 Minuten war klar wer den Platz als Sieger verlassen wird. Herr Hütter hat jetzt die Mammutaufgabe den Abstieg in die 2. Liga zu vermeiden. Europäische Träume sollte man sofort abhaken.

Veröffentlicht unter Eintracht, Telegramm, Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Frankfurter Schulen erhalten endlich WLAN

 

 

Endlich ist es soweit. Drahtlose Zugänge in das Internet, die notwendigen technischen Geräte wie Laptops, Tablets oder andere Geräte für alle Frankfurter Schulen, das hat der Magistrat der Stadt einstimmig beschlossen. Die Entscheidung wird ca. 49.5 Millionen Euros kosten. Der Löwenanteil davon kommt aus dem Digitalpakt von Bund und Ländern. Sechs Millionen Euro steuert die Stadt Frankfurt dazu bei.

Der Digitalpakt ist ein Fördermittelprogramm des Bundes und der Länder für den Ausbau der digitalen Bildungsstruktur. Der Pakt hat eine Laufzeit bis 2024.  Alle 167 Frankfurter öffentlichen Schulen sollen bis zu diesem Termin mit WLAN und den Geräten versorgt sein. Dies wird in jährlichen Schritten von circa 30 Schulden erfolgen.

Eine reife Leistung für die Bankenstadt Frankfurt, sich endlich mit Hilfe des Bundes und der Wiesbadener an den Haaren aus dem Sumpf der digitalen Finsternis befreit zu haben.

Veröffentlicht unter Bürger | Schreib einen Kommentar

Sporthalle nahe Kaiserlei ist nun einerlei

Nachdem ein Planungspartner der Stadt Frankfurt versäumt hat ein finales Angebot zum Bau der Mehrzweckhall vorzulegen ist das Projekt wohl gestorben. Es sein denn man greift das Angebot einer kanadischen Gruppe auf eine solche Halle am Flughafen zu bauen. Mut ist erforderlich liebe Frankfurter Politiker!

Veröffentlicht unter Telegramm | Schreib einen Kommentar

Der Frühsommer kommt am Wochenende zurück

Endlich sind die Eisheiligen Vergangenheit und es wird wieder mollig warm im Hessenlänche. Ab und an kann es ja auch mal regnen, möglich nachts lieber Petrus.

Veröffentlicht unter Telegramm | Schreib einen Kommentar

Fußball Bundesliga startet wieder am 16. Mai 2020

Am 16. Mai startet die Bundesliga in die Endphase der Saison 2019/20. Sogenannte “Geisterspiele” hat sich die DFL auferlegt um die Insolvenz einiger Profivereine zu vermeiden. Die europäische Liga Konkurrenz starrt auf dieses Experiment um eventuelle Lehren für ihren Bereich zu ziehen.  Wir wünschen ein gutes Gelingen und mögen die Verantwortlichen in Deutschland, vielleicht auch in Europa die richtigen Beschlüsse fassen und den Profifußball hoffentlich in geordnete und reformierte Bahnen lenken. Weniger Kommerz stünde dem Profifußball gut zu Gesicht.

Veröffentlicht unter Telegramm | Schreib einen Kommentar

Die Fußball Bundesliga erwacht aus dem Corona – Koma

Eintracht Frankfurt Logo

Anpfiff

An diesem Wochenende ist es wieder so weit. Der Ball soll wieder rollen in der Fußball Bundesliga, in der ersten und der zweiten Division.

Wochenlang lag das Ballspiel, wie auch alle anderen Sportveranstaltungen im Koma der momentanen Corona Pandemie, nicht nur in Deutschland,  sondern fast weltweit.

Die Körpernähe beim Kampfspiel ist sehr gering und damit die Übertragungsmöglichkeiten für das Covid 19 Virus sehr hoch. Weltweit wurden Lockdowns, Curfews, Kontaktsperren, Schul- und Kindergartenverbote, Home Offices, Betriebsschliessungen, Kurzarbeit, Grenzschließungen, Quarantänemaßnahmen und vieles mehr beschlossen. Eine Maskenpflicht wurde letztlich eingeführt und zuvor startete die Bundesregierung eine beispiellose Rückholaktion für Urlauber die in teilweise exotischen Urlaubsnischen gestrandet waren. Urlaubs und Geschäftsreisen waren nicht mehr möglich, Restaurants, Hotels, Geschäftslokale mußten schliessen und stehen heute teilweise vor einer Insolvenz.

So erging es auch fast dem deutschen Profifußball der ohne Werbeeinnahmen, Fantickets und natürlich den enormen Fernsehgeldern nicht lebensfähig ist. Um die letzte Rate der Fernsehgelder der laufenden Saison für die Vereine zu sichern entschied man sich beim DFB und der DFL für sogenannte Geisterspiele, also Spiele ohne Zuschauer. Maximal 300 Personen dürfen während des Spiels im Stadion sein, in verschiedenen Bereichen natürlich. Darüber hinaus wurden stringente Maßnahmen im Hygienebereich beschlossen und eine große Anzahl von Virus Tests vor und nach den Spielen. Auch müssen sich die Mannschaften und deren Betreuer vor den Spielen in einer selbstgewählten Quarantäne aufhalten, in geschlossenen Hotelbereichen zum Beispiel.

Morgen ist es jetzt soweit, die ersten Spiele ohne Zuschauer werden in den Stadien stattfinden, allerdings möglicherweise ohne den neuen Trainer der Augsburger, Heiko Herrlich, der Intelligenzbolzen der Fuggerstädter brach die Quarantäne weil er Zahnpasta und Seife um Supermarkt kaufen ging. Wohl dem der den Sinn des Wortes Quarantäne versteht und weiß, daß er seine vier Buchstaben still halten soll.

Die Eintracht spielt am Samstag um 18.30 im Waldstadion (das heißt wohl jetzt Deutsche Bank Arena oder ähnlich) gegen Borussia Mönchengladbach. Der vierte der Bundesliga kommt also nach Frankfurt um gegen den zwölften der Tabelle, also Eintracht Frankfurt, anzutreten.

Die Eintracht weiß natürlich was die Stunde geschlagen hat und darf die Punkte keinesfalls abschenken, man hat bereits die letzten 3 Spiele  vor der Zwangspause verloren. 1 : 10 Tore aus diesen 3 Spielen sprechen Bände und nur 3 Punkte in diesem skurrilen Fußballspiel können für die Mannschaft akzeptabel sein. Alles andere schreit nach Abstiegskampf, vor allem da man auch mit einem finalen Abbruch der Saison rechnen muß wenn noch mehr “herrliche Heikos” auf Zahnpasta oder Klopapier Jagd gehen.

So oder so, Fredi Bobic, der Macher der Eintracht wird es den Zuschauern des ZDF Sportstudios am Samstag Abend erklären.

Soll man sich als Bundesliga Fan nun auf den Spieltag freuen oder nicht? Ich bin als bekennender Fan der Frankfurter “Schlappekicker” seltsam melancholisch vor dem Spieltag, fast gleichmütig gestimmt. Hoffentlich gelingt es den elf “Freunden” auf dem Platz meine Melancholie zu vertreiben und meine Gier nach Bundesliga Fußball wieder zu wecken.

Das wünsche ich auch allen anderen Fans und außerdem hoffe ich, daß es nicht zu einer Versammlung von Halbwilden vor den Stadien oder sonstwo kommt. Das wäre der schnellste Weg zum Ende der Saison, mit ungewisser Zukunft für den Profifußball der uns doch so sehr am Herzen liegt. Aber vielleicht wollen einige das ja auch, dann müssen wir halt die Stadien wieder einreißen und vielleicht Hühnerfarmen, mit Freilauf -Parcour für das Federvieh bauen. Das gleiche gilt natürlich auch für die im Bau befindliche DFB Fußball Akademie in der Nähe des Waldstadions.

Abpfiff

Veröffentlicht unter Eintracht | Schreib einen Kommentar

Eintracht hilft – Lieferservice für Corona – Risikogruppe

Eintracht Frankfurt Logo

Eintracht – Presse

In Eintracht helfen: Kostenfreier Lieferservice erfolgreich angelaufen

Seit dieser Woche bietet Eintracht Frankfurt kostenfreie Verpflegungsfahrten für alle Vereinsmitglieder an, die der Corona-Risikogruppe angehören.

Egal ob Gemüse, Obst, Eier oder Milch – die Bestellungen, die seit Dienstag in der Geschäftsstelle eingehen sind kunterbunt gemischt. Telefonisch oder per E-Mail können Grundnahrungsmittel und Haushaltswaren von Vereinsmitgliedern, die der Risikogruppe angehören und im Stadtgebiet Frankfurt wohnen, geordert werden. Anschließend wird eingekauft und bis vor die Haus- oder Wohnungstür geliefert. Bezahlt wird anschließend ganz bequem und kontaktlos auf Rechnung. Von der Bestellung bis zur Auslieferung kümmern sich Mitarbeiter der Eintracht um das Wohl der Mitglieder.

REWE und Krombacher unterstützen die Aktion

Doch auch ein solches Projekt würde ohne das Engagement von Partnern nicht funktionieren. REWE, Partner der Eintracht, hilft dabei nicht nur durch die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, sondern vor allem auch in der organisatorischen Abwicklung. Premium-Partner Krombacher stellt außerdem für jede Bestellung kostenfrei sechs Flaschen alkoholfreie Getränke zur Verfügung, die neben den bestellten Einkäufen an die Mitglieder ausgeliefert werden.

Damit die Lebensmittel bis zur Auslieferung an das Mitglied kühl gelagert werden können, hat die Vereinsgastronomie „Diva“ am Riederwald ihre Kühlräume zur Verfügung gestellt. Jede Lieferung erhält zudem eine Printausgabe des Klubmagazins „Eintracht vom Main“ kostenfrei dazu. So kommt auch in Zeiten des Kontaktverbots ein klein wenig Eintracht zu den Menschen nach Hause.

Sollten Sie Bildmaterial benötigen, können wir ihnen Fotos zur Verfügung stellen.

Freundliche Grüße,

Ann-Kathrin Ernst

 

Veröffentlicht unter Bürger, Eintracht | Schreib einen Kommentar